Aluminiumhersteller Trimet kauft Rio-Tinto-Werke in Frankreich

Bergbau-Riese Rio Tinto wusste mit den Werken nichts mehr anzufangen, da hat Trimet zugeschlagen: Der größte deutsche Aluminiumhersteller übernimmt zwei Produktionsstätten in Frankreich. Auf diese Weise will das Unternehmen seine Versorgung mit zwei Grundstoffen sichern.
Schmelzofen des Aluminium-Herstellers Trimet in Hamburg: Sichere Versorgung mit Grundstoffen in Frankreich

Schmelzofen des Aluminium-Herstellers Trimet in Hamburg: Sichere Versorgung mit Grundstoffen in Frankreich

Foto: DPA

Essen - Der größte deutsche Aluminium-Produzent Trimet will zwei Werke in Frankreich übernehmen. Ein verbindliches Angebot zur Übernahme der beiden Aluminiumdraht-Hersteller von Rio Tinto Alcan  mit mehr als 500 Mitarbeitern sei abgegeben worden, teilte Trimet am Samstag in Essen mit. Die Vereinbarungen sehen eine Kooperation mit dem französischen Energieversorger EDF (Électricité de France) vor und sind noch nicht von den Aufsichtsbehörden genehmigt worden.

Die Übernahmevereinbarung sichere die langfristige Versorgung mit Tonerde und elektrischem Strom, den für die Aluminiumproduktion notwendigen Grundstoffen. EDF werde eine Minderheitsbeteiligung an den Produktionswerken halten.

Mit einem jährlichen Strombedarf von rund fünf Terawattstunden (fünf Milliarden Kilowattstunden) ist das Essener Unternehmen mit rund einem Prozent am gesamten deutschen Stromverbrauch beteiligt. Trimet produziert mit 1900 Mitarbeitern an acht Standorten in Deutschland Leichtmetallprodukte aus Aluminium.

nis/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.