"Grünes Fliegen" Airbus will Wasserstoff-Flieger bis 2035 marktreif haben

Der Flugzeugbauer Airbus macht ernst beim "grünen Fliegen" und will bis 2035 Maschinen mit Wasserstoffantrieb auf den Markt bringen. Bilder von den futuristischen Fliegern gibt es bereits.
Studie eines Wasserstoffflugzeugs von Airbus: Spätestens 2035 will der Konzern solche Maschinen auf den Markt bringen

Studie eines Wasserstoffflugzeugs von Airbus: Spätestens 2035 will der Konzern solche Maschinen auf den Markt bringen

Foto: --- / dpa

Der Flugzeughersteller Airbus bleibt trotz Corona-Pandemie bei seinem Plan, spätestens 2035 ein Wasserstoffflugzeug auf den Markt zu bringen. "Ziel ist, grünes Fliegen umzusetzen. Und da versprechen wir uns vom Wasserstoff eine Menge", sagte der Deutschland-Chef der Airbus Zivilflugzeugsparte, André Walter, der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. Entsprechend habe Airbus im Sommer trotz Corona-Krise seine drei möglichen Forschungsplattformen für ein Wasserstoffflugzeug vorgestellt.

Fotostrecke

So sollen die Wasserstoff-Flieger von Airbus aussehen

Foto: --- / dpa

Ebenfalls ganz oben auf der Entwicklungsliste stünden hybride Flugzeuge, also Maschinen mit Wasserstoff- und Elektroantrieb. "Im Moment gehen wir davon aus, dass man gerade bei der Mittel- und Langstrecke nicht ganz auf Verbrennungstriebwerke wird verzichten können", sagte der Geschäftsführer der Airbus Operations GmbH. Bei größeren Flugzeugen liefere ein rein elektrischer Antrieb beim Start nicht genug Schub. "Stand der Technik ist deswegen ein Hybrid."

Walter betonte, es gehe aber nicht nur darum, die Technik für ein Wasserstoffflugzeug zu entwickeln. Nötig sei auch, den Wasserstoff grün herzustellen und eine entsprechende Infrastruktur aufzubauen. Der Wasserstoff müsse ja weltweit an den Flughäfen bereitstehen, damit die Maschinen auch betankt werden können. "Da ist noch eine ganze Menge Arbeit zu leisten."

cr/dpa-afx