Größter Flugzeugbauer Airbus erwartet mehr Bestellungen von Großraumjets

Der weltgrößte Flugzeugbauer Airbus kämpft mit einer schwachen Nachfrage nach Langstreckenflugzeugen. Jetzt sieht Airbus-Chef Guillaume Faury allerdings Anzeichen einer Kehrtwende: Für die nächsten beiden Jahre erwartet Faury einen steigenden Bedarf nach Großraumjets.
Flaute vorbei: Airbus-Chef Guillaume Faury sieht eine Erholung bei Langstreckenflugzeugen

Flaute vorbei: Airbus-Chef Guillaume Faury sieht eine Erholung bei Langstreckenflugzeugen

Foto: REGIS DUVIGNAU/ REUTERS

Der europäische Flugzeugbauer Airbus rechnet mit einer anziehenden Nachfrage nach Großraumflugzeugen in den kommenden beiden Jahren. Airbus-Chef Guillaume Faury (54) sagte am Dienstag, die Nachfrage nach Kurzstreckenmaschinen sei derzeit sehr stark, nun sei eine Erholung bei Langstreckenflugzeugen zu erkennen. Die Personalknappheit weltweit begrenze jedoch das Wachstum. Die Airbus-Aktie  legte am Dienstag infolge der Erwartung um 2 Prozent zu.

Zugleich dürften die Engpässe in der Lieferkette der Branche noch länger zu schaffen machen. Faury sagte, er denke, dass die Lieferkrise länger dauere, als er es noch vor ein paar Monaten angenommen habe. Mit einer Besserung sei frühestens in sechs Monaten zu rechnen, mit einem Ende der Krise frühestens in einem Jahr. Erschwert werde die Situation durch die Corona-Lockdowns in China. "Es wird dauern, bis sich die Lage normalisiert."

Der streng privatwirtschaftlich geführte Dax-Konzern ist seit Jahren sehr erfolgreich und trotz Corona und Ukraine-Krieg noch rund 70 Milliarden Euro wert. Seinem Erzrivalen Boeing hatte Airbus bereits 2019 die Position als weltgrößter Flugzeugbauer abgejagt. Nach den wichtigsten Kennziffern liegt das Unternehmen heute weit vor Boeing, mit knapp 130.000 Mitarbeitern erwirtschaftet es 52 Milliarden Euro Umsatz. Die zentrale Figur dieser europäischen Erfolgsgeschichte ist der ehemalige Airbus-Chef Tom Enders (63) .

dri/Reuters

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.