Samstag, 30. Mai 2020

Neue Jobs Kräftiges Plus für die Luftfahrtindustrie

Luftfahrtbranche im Aufwind: Deutsche Industriesparte mit Plus im Jahr 2012
Getty Images
Luftfahrtbranche im Aufwind: Deutsche Industriesparte mit Plus im Jahr 2012

Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie ist im vergangenen Jahr kräftig gewachsen. Der Umsatz legte um 10,3 Prozent auf 28,4 Milliarden Euro zu. Die Beschäftigtenzahl stieg um 3,4 Prozent. nach Meinung von Experten auch eine Folge der hiesigen Industriepolitik.

Berlin - Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie ist im vergangenen Jahr kräftig gewachsen. Der Umsatz legte um 10,3 Prozent auf 28,4 Milliarden Euro zu, wie der Branchenverband BDLI am Dienstag mitteilte. Seit 2005 verzeichnet die Branche ein kontinuierliches Wachstum in Umsatz um ca. zehn Milliarden Euro oder 53 Prozent. Auch die Arbeitsplätze hierzulande nahmen in der Branche in diesem Zeitraum um etwa 20.000 oder 24 Prozent zu.

Der Trend setzte sich auch in 52012 fort: Die Beschäftigtenzahl stieg im vergangenen Jahr um 3,4 Prozent auf 100.700. "Wir konnten in Deutschland im vergangenen Jahr rund 3300 hochwertige direkte Arbeitsplätze schaffen. Das gilt für große Unternehmen ebenso wie für unseren leistungsfähigen, spezialisierten Mittelstand", sagte BDLI-Präsident Lutz Bertling.

Der Verband führt das seit 2005 anhaltende Wachstum auf Innovationen und Förderung durch die Bundesregierung zurück und auf die anhaltende Nachfrage aus dem Ausland. Denn die staatlichen Ausgaben für Forschung und Entwicklung steuerten 2012 hierzulande rund 15,7 Prozent des Branchenumsatzes bei; das entspräche einer Summe von rund 4,4 Milliarden Euro. Der Exportanteil lag 2012 - gemessen am Umsatz der Gesamtbranche - wie auch in den Vorjahren auf einem stabilen Niveau von rund 60 Prozent.

Besonders stark legte im vergangenen Jahr der wichtige Sektor Zivilluftfahrt zu, auch bei der Raumfahrt ging es weiter aufwärts. Probleme hatten die Rüstungsproduzenten: Der Umsatz der wehrtechnischen Luft- und Raumfahrt sank leicht um 0,5 Prozent - und die Branche ist in Sorge.

"Angesichts ausbleibender staatlicher Entwicklungsprogramme bleibt unser langfristiges Problem die Zukunftsfähigkeit der militärischen Luftfahrt in Deutschland. Wir brauchen deshalb die Konkretisierung in einer nationalen, militärischen Luftfahrtstrategie", sagte Bertling.

kst/dpa-afx

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung