Swiss Life zieht Schlussstrich AWD ist Geschichte, Gründer Maschmeyer bleibt cool

Ende einer schwierigen Beziehung: Swiss Life schafft die Marke AWD ab, streicht Jobs und schreibt rund eine halbe Milliarde Euro auf den Zukauf ab. Der umstrittene Finanzmakler, der die Umsatzhoffnungen der Schweizer nie erfüllte, wird eingedampft. Gründer Carsten Maschmeyer nimmt es gelassen.
Carsten Maschmeyer: Der AWD-Gründer war Ende 2011 aus dem Swiss-Life-Verwaltungsrat ausgestiegen. Für Swiss Life, die für AWD im Jahr 2008 rund 1,2 Milliarden Euro gezahlt hatten, haben sich die Umsatzhoffnungen nie erfüllt

Carsten Maschmeyer: Der AWD-Gründer war Ende 2011 aus dem Swiss-Life-Verwaltungsrat ausgestiegen. Für Swiss Life, die für AWD im Jahr 2008 rund 1,2 Milliarden Euro gezahlt hatten, haben sich die Umsatzhoffnungen nie erfüllt

Foto: Tobias Hase/ picture alliance / dpa
la/reuters/dpa