Mittwoch, 19. Februar 2020

Schiff Nutrition Bayer will Vitaminfirma für 1,2 Milliarden Dollar kaufen

Zukauf in den USA. Bayer gibt 1,2 Milliarden Dollar für US-Vitaminanbieter aus

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will sein Health-Care-Geschäft mit der Übernahme des US-Unternehmens Schiff Nutrition ausbauen. Insgesamt solle der Kauf des Anbieters von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln 1,2 Milliarden Dollar kosten.

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will sein Geschäft mit rezeptfreien Präparaten und Gesundheitsprodukten mit einer größeren Übernahme stärken. Für umgerechnet 920 Millionen Euro oder umgerechnet 1,2 Milliarden Dollar wolle Bayer das auf Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel spezialisierte US-Unternehmen Schiff Nutrition kaufen, teilte der Leverkusener Konzern am Dienstag mit. Je Aktie liegt das Gebot bei 34 US-Dollar, zuletzt war die Aktie von Schiff 23,19 Dollar wert.

Bayer HealthCare hat bereits einen Fusionsvertrag mit Schiff geschlossen und rechnet damit, dass die Übernahme bis Ende des Jahres über die Bühne geht. "Das Schiff-Geschäft stärkt unsere Präsenz und Stellung in den USA deutlich, wo mehr verschreibungsfreie Produkte und Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden als in jedem anderen Land der Welt", sagte Bayer-Chef Marijn Dekkers.

Zum Produktportfolio von Schiff gehören unter anderem die Kernmarken Mega Red, Move Free und Airborne. Das Unternehmen erzielte im vergangenen Geschäftsjahr (bis Ende Mai) mit rund 400 Mitarbeitern einen Umsatz von 259 Millionen Dollar und peilt für das laufende Jahr ein Umsatzplus von 43 bis 46 Prozent an.

Bayer Börsen-Chart zeigen selbst erzielte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 36,5 Milliarden Euo und beschäftigte weltweit 112.000 Frauen und Männer.

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung