Auftakt zur US-Berichtssaison Preisverfall drückt Alcoa in die Verlustzone

Der weltweit zweitgrößte Aluminiumkonzern Alcoa hat die Berichtssaison in den USA mit einer tiefroten Bilanz eröffnet. Das von Ex-Siemens-Manager Klaus Kleinfeld geführte Unternehmen hat mit rasant fallenden Preisen zu kämpfen. Analysten zeigten sich dennoch positiv überrascht.
Alcoa-Logo: Der Aluminiumkonzern konnte seinen Umsatz im vierten Quartal um 6 Prozent steigern

Alcoa-Logo: Der Aluminiumkonzern konnte seinen Umsatz im vierten Quartal um 6 Prozent steigern

Foto: Gene J. Puskar/ AP
mg/rtr