American-Airlines-Auftrag Airbus profitiert von historischem Flugzeugdeal

Die größte Flugzeugbestellung der Geschichte bringt für Airbus den Durchbruch auf dem US-Markt. American Airlines erneuert seine komplette Flotte. Der bisherige Alleinlieferant Boeing muss den größten Teil des Auftrags an die Europäer abgeben. Die punkten mit dem Sprit sparenden Modell A320neo - und einer günstigen Finanzierung.
Verkaufsschlager: Dank der A320neo sind die Auftragsbücher von Airbus so voll wie noch nie

Verkaufsschlager: Dank der A320neo sind die Auftragsbücher von Airbus so voll wie noch nie

Foto: obs / Airbus Operations

Fort Worth (Texas) - Die drittgrößte US-Fluglinie American Airlines tätigt nach eigenen Angaben die größte Bestellung der Luftfahrtgeschichte. Den Auftrag teilen sich die beiden Hersteller Airbus und Boeing - wobei der Löwenanteil auf die Europäer entfällt. Für Airbus bedeutet das einen Durchbruch auf dem US-Markt. Die bisherige Flotte der Fluggesellschaft besteht allein aus Boeing-Maschinen.

American Airlines ordert 460 Kurz- und Mittelstreckenjets fest für den Zeitraum 2013 bis 2022 und sichert sich Optionen auf 465 weitere Maschinen, wie die Gesellschaft am Mittwoch mitteilte. Die mehr als 600 Flugzeuge umfassende Flotte von American Airlines hat ein Durchschnittsalter von 15 Jahren. Die Fluggesellschaft erwartet, dass die neuen Maschinen nicht nur Geld und Treibstoff sparen, sondern dank einer besseren Ausstattung auch mehr Passagiere anlocken. Einen Auftragswert nannte die Linie nicht, überschlägig dürfte die Order nach Listenpreisen alleine mit 40 Milliarden Dollar (28 Milliarden Euro) für die festen Bestellungen zu Buche schlagen.

Bislang war American Airlines ein treuer Kunde von Boeing , wie die meisten anderen US-Gesellschaften auch. Nun entfallen auf den Erzrivalen Airbus nach eigenen Angaben alleine 260 der Festbestellungen. Die Europäer haben American Airlines mit ihren neuen, Sprit sparenden A320neo-Modellen gewonnen. Zusätzlich erwarb American 365 Options- und Kaufrechte für weitere Airbus-Flugzeuge.

A320neo stellt Boeing 737 in den Schatten

Boeing rüstet anlässlich des Großauftrags sein Konkurrenzmodell 737 mit neuen Triebwerken aus. Von den 200 Maschinen, die American Airlines bei seinem Stammlieferanten bestellt, sollen 100 herkömmliche Flieger des Typs 737-NG sein. Die übrigen 100 sollen mit dem Antrieb Leap-X des amerikanisch-französischen General-Electric-Ablegers CFM ähnlich wie das Konkurrenzmodell A320neo zum Spritsparen aufgerüstet werden.

Laut "Wall Street Journal" lockte Airbus die Fluggesellschaft zudem mit einer besonders günstigen Finanzierung des Geschäfts. American gab an, von den Herstellern erhalte die drittgrößte US-Fluggesellschaft eine Finanzierung in Höhe von 13 Milliarden Dollar durch Leasingabkommen. Die Aktienkurse von Boeing und der Airbus-Mutter EADS  legten dank der Großbestellung zu. Die EADS-Titel gewannen in Paris 3 Prozent und erreichten damit den höchsten Stand seit fast vier Jahren. Boeing-Anteilsscheine wurden vorbörslich in New York mit einem Plus von 1 Prozent gehandelt.

Erst im Juni hatte die malaysische Fluggesellschaft Air Asia auf der weltgrößten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris 200 Exemplare der A320neo bestellt und damit den gerade erst aufgestellten Bestellrekord der indischen Fluglinie Indigo gebrochen. In Le Bourget ließen die Europäer die Amerikaner dank der spritsparenden Neuauflage der Airbus-A320-Familie weit hinter sich. Airbus sammelte für die A320neo-Modelle mehr als 600 Bestellungen und Vorverträge ein - Boeing konnte die Kunden nicht einmal für 80 Exemplare der 737 begeistern. Die A320neo soll erstmals im Herbst 2015 ausgeliefert werden und rund 15 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen als der langjährige Kassenschlager A320.

ak/dpa/rtr/afp/dapd
Mehr lesen über