Versorger Gaspreise steigen um bis zu 29 Prozent

Verbraucher müssen sich erneut auf höhere Gaspreise einstellen. Ab August werden mehrere Versorger ihre Gebühren deutlich anheben, in der Spitze müssen die Haushalte mit einer Mehrbelastung in Höhe von 400 Euro pro Jahr rechnen.
Gas wird teurer: EnBW, Eon und EWE erhöhen ihre Preise

Gas wird teurer: EnBW, Eon und EWE erhöhen ihre Preise

Foto: DPA

Berlin - Nach Angaben der Verbraucherportale Verivox und Toptarif wollen insgesamt 90 Anbieter ihre Preise im August und September um durchschnittlich rund 11 Prozent anheben. In einigen Regionen müssen sich Verbraucher sogar auf Kostensteigerungen von bis zu 29 Prozent einstellen. Die Versorger begründeten die Erhöhungen mit gestiegenen Beschaffungskosten.

Für einen Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden bedeutet ein Anstieg um 11 Prozent eine Mehrbelastung von rund 133 Euro pro Jahr. In der Spitze könnten sogar bis zu 400 Euro pro Jahr zusätzlich fällig werden, erklären die Verbraucherportale.

Teurer wird es den Angaben zufolge für etwa jeden fünften Haushalt mit Gasbezug, da unter anderem einige Grundversorger wie EnBW, Eon Avacon oder der norddeutsche Regionalversorger EWE ihre Preise anheben. Aber auch in Großstädten wie Frankfurt am Main, Duisburg, Wuppertal, Bonn, Aachen, Chemnitz oder Hamm müssen Verbraucher für Gas tiefer in die Tasche greifen.

Kunden sollten angesichts der Entwicklung über einen Anbieterwechsel nachdenken, empfiehlt Toptarif. Gerade bei größeren Abnahmemengen, etwa bei Familien, könnten so mehrere Hundert Euro gespart werden. Sollte der Haushalt nicht über einen eigenen Zähler verfügen, müssten Verbraucher sich an ihren Vermieter wenden und ihn zum Anbieterwechsel auffordern, empfehlen die Experten von Verivox.

mg/dpa
Mehr lesen über