Wegen Verschuldung ThyssenKrupp schrumpft um zehn Milliarden

Es ist der härteste Einschnitt seit Jahrzehnten: Das ThyssenKrupp-Management will Konzernsparten mit 35.000 Mitarbeitern und einen Umsatz von zehn Milliarden Euro verkaufen, um die hohen Schulden des Ruhrgebietsriesen zu drücken - und einen Teil des Geldes in neue Geschäfte zu stecken.
Kaltwalzwerk Beeckerwerth der ThyssenKrupp Steel AG in Duisburg: Ruhrgebietskonzern verkauft erhebliche Konzernsparten

Kaltwalzwerk Beeckerwerth der ThyssenKrupp Steel AG in Duisburg: Ruhrgebietskonzern verkauft erhebliche Konzernsparten

Foto: A0009 ThyssenKrupp/ dpa
kst/rtr/dpa-afx/dpa