Grüne Technik in der Old Economy Hier erfindet sich die Stahlindustrie neu - obwohl es nicht so aussieht

Es klappt: Die Hisarna-Pilotanlage im Tata-Steel-Werk Ijmuiden hat Roheisen ohne Hilfe von Erzpellets, Sinter und Koks erzeugt - im jüngsten Versuch 2014 immerhin 600 Tonnen

Es klappt: Die Hisarna-Pilotanlage im Tata-Steel-Werk Ijmuiden hat Roheisen ohne Hilfe von Erzpellets, Sinter und Koks erzeugt - im jüngsten Versuch 2014 immerhin 600 Tonnen

Foto: Tata Steel
"Wir wollen es einfach wissen", sagt der deutsche Branchenveteran Karl-Ulrich Köhler, der Europas zweitgrößten Stahlerzeuger Tata Steel führt

"Wir wollen es einfach wissen", sagt der deutsche Branchenveteran Karl-Ulrich Köhler, der Europas zweitgrößten Stahlerzeuger Tata Steel führt

Foto: Samuel Ashfield / Tata Steel
Viel mehr Effizienz geht mit der alten Technik nicht: Das Stahlwerk Ijmuiden in den holländischen Nordseedünen rühmt sich schon jetzt grüner Bestnoten, fast der gesamte Ausstoß an Schrott, Schlacke, Abgasen und Schmutzwasser wird wiederverwertet

Viel mehr Effizienz geht mit der alten Technik nicht: Das Stahlwerk Ijmuiden in den holländischen Nordseedünen rühmt sich schon jetzt grüner Bestnoten, fast der gesamte Ausstoß an Schrott, Schlacke, Abgasen und Schmutzwasser wird wiederverwertet

Foto: Tata Steel
State of the Art: Die klassischen Hochöfen sind nahezu für die Ewigkeit gebaut - "Hier tritt ein Newcomer gegen ein total ausgereiftes, effizientes und sicheres Verfahren an", sagt Köhler

State of the Art: Die klassischen Hochöfen sind nahezu für die Ewigkeit gebaut - "Hier tritt ein Newcomer gegen ein total ausgereiftes, effizientes und sicheres Verfahren an", sagt Köhler

Foto: Tata Steel