Frische Millionen für Hertha Windhorst kann auf Tesla oder Amazon als Sponsor hoffen

Investor Lars Windhorst hat bereits viele Millionen in Hertha BSC Berlin investiert. Jetzt könnten offenbar weitere Gelder von prominenter Firmenseite kommen.
Bundesliga mit Mundschutz: Blick auf die Hertha-Bank beim Spiel gegen Union Berlin

Bundesliga mit Mundschutz: Blick auf die Hertha-Bank beim Spiel gegen Union Berlin

Foto: POOL/ REUTERS

Hertha BSC buhlt Berichten der "Berliner Zeitung" (Samstag) und des "Berliner Kurier" (Samstag) zufolge um Tesla  und Amazon  als neue Partner. Der neue Glamour wäre ganz nach dem Geschmack von Investor Lars Windhorst, schrieben beide Blätter. Der 43-Jährige wird bis diesen Oktober bereits 374 Millionen Euro über seine Firma Tennor in den Verein gesteckt haben und hofft auf sportliche erfolgreichere Zeiten mit dem Hauptstadt-Club.

Einen Hauptsponsor hat Hertha derzeit zwar noch. Laut einem jüngsten "Kicker"-Bericht will der Club diesen aber wechseln. Demnach soll der Discounter Tedi auch seine Bereitschaft signalisiert haben, vorzeitig den Weg freizumachen. Der aktuelle Vertrag ist noch bis zum 30. Juni nächsten Jahres gültig.

Eine Sprecherin des Discounters hatte der Nachrichtenagentur dpa jüngst gesagt, dass derzeit keine neue Vertragssituation vorliege. Bei einem neuen Stand würde Tedi dies mitteilen. Tedi war zuvor bereits Ärmelsponsor und soll zuletzt rund 7,5 Millionen Euro pro Jahr gezahlt haben.

Ein Deal mit dem Autobauer Tesla, der im brandenburgischen Grünheide eine gigantische Fabrik baut, oder dem Onlineversandhandel Amazon könne Hertha bis zu 20 Millionen Euro im Jahr bringen, hieß es nun in den Berichten der beiden Zeitungen.

cr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.