Starkes Wachstum Zalando peilt Zehn-Milliarden-Umsatz an

Zweimal die Prognose angehoben, und dann doch noch übertroffen - Zalando schreibt acht Milliarden Euro Umsatz für 2020. Im laufenden Jahr soll das Wachstum sogar noch beschleunigt werden.
Es läuft: Förderband mit Zalando-Paketen in Verteilzentrum der Schweizerischen Post

Es läuft: Förderband mit Zalando-Paketen in Verteilzentrum der Schweizerischen Post

Foto: ARND WIEGMANN/ REUTERS

Der Onlinemodehändler Zalando will im laufenden Jahr die Erfolge aus dem Corona-Jahr toppen. Es werde ein Umsatzplus zwischen 24 und 29 Prozent auf 9,9 bis 10,3 Milliarden Euro angepeilt, teilte das Berliner Unternehmen am Montagabend mit. Im vergangenen Jahr waren die Erlöse um 23 Prozent auf acht Milliarden Euro geklettert. Die Zalando-Aktie  legte im Parketthandel 5 Prozent zu.

Zalando profitiert davon, dass immer mehr Menschen angesichts vielerorts geschlossener Läden im Internet ihre Kleidung kaufen und nach Hause liefern lassen. Im Oktober hatte die 2008 gegründete Firma zum zweiten Mal ihre Jahresprognose angehoben und diesen Ausblick nun beim Umsatz sogar übertroffen.

Das bereinigte Betriebsergebnis (Ebit) verdoppelte sich nahezu auf knapp 421 Millionen Euro nach fast 225 Millionen Euro in 2019. Dabei kam Zalando zu Gute, dass weniger Kunden Waren zurücksendeten als zuvor üblich. Dadurch sanken die Retourenkosten. Im laufenden Jahr soll das bereinigte Betriebsergebnis zwischen 350 und 425 Millionen Euro liegen. Zudem will Zalando mehr investieren als noch 2019 und nun 350 bis 400 Millionen Euro in die Hand nehmen - vor allem für Logistik und Technologie. Die europäische Nummer eins wandelt sich gerade von einem reinen Händler zu einem Plattformanbieter, der Provisionen verlangt und mit Logistikdienstleistungen Geld verdient.

Am Dienstag wird der Konzern, der inzwischen als Dax-Anwärter gilt, detaillierten Einblick in das abgelaufene Geschäftsjahr geben.

ak/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.