Corona-Prämie Zalando gönnt Mitarbeitern eine Woche mehr Urlaub

Sie sitzt erst seit Anfang April bei Zalando im Vorstand und sorgt schon für Schlagzeilen: Personalchefin Astrid Arndt verordnet Europas größtem Modehändler und Lockdown-Profiteur Zalando eine bezahlte kollektive Pause.
Zalando-Personalchefin Astrid Arndt will durch den Zusatzurlaub "die Leistung und die Herausforderungen" der zurückliegenden Monate anerkennen

Zalando-Personalchefin Astrid Arndt will durch den Zusatzurlaub "die Leistung und die Herausforderungen" der zurückliegenden Monate anerkennen

Foto: Zalando

Europas größter Online-Modehändler Zalando verordnet sich in der Corona-Krise eine gemeinsame Auszeit. Vom 2. bis 6. August werde es für alle Beschäftigten eine zusätzliche bezahlte Urlaubswoche geben, kündigte Personalchefin Astrid Arndt in einem Blogpost an die mehr als 14.500 Mitarbeiter an. Die erstmalige "kollektive Pause" solle dazu dienen, die "Leistung und die Herausforderungen" der zurückliegenden Monate anzuerkennen und solle "Kraft und Energie" für die nächste Zeit geben, so die Managerin, die seit Anfang April als erste Frau im Zalando-Vorstand sitzt. Für den Einsatz in der Corona-Krise zahlte das Unternehmen im vergangenen Jahr jedem Mitarbeiter bereits einen Bonus in Höhe von 500 Euro.

Der Berliner Konzern ist in der Corona-Krise stark gewachsen und kommt inzwischen auf fast 42 Millionen Kunden - vor der Pandemie waren es 31 Millionen. Zalando profitiert wie die Konkurrenten About You aus Hamburg sowie Asos und Boohoo aus Großbritannien davon, dass immer mehr Menschen ihre Kleidung online kaufen: Der coronabedingte Lockdown hat Zalando also zusätzlichen Umsatz beschert.

Im vergangenen Jahr konnte Zalando die Erlöse um 23 Prozent auf acht Milliarden Euro steigern. Das bereinigte Betriebsergebnis (Ebit) verdoppelte sich nahezu auf knapp 421 Millionen Euro nach fast 225 Millionen Euro in 2019. Für 2021 peilt das Unternehmen ein weiteres Umsatzplus zwischen 24 und 29 Prozent auf 9,9 bis 10,3 Milliarden Euro an. Inzwischen gilt Zalando als Kandidat für den deutschen Leitindex Dax.

mg/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.