Mittwoch, 23. Oktober 2019

20 Prozent Umsatzplus Zalando erreicht Ziele nach gutem Weihnachtsgeschäft

Zalando-Pakete in einem DHL-Versandzentrum
Getty Images
Zalando-Pakete in einem DHL-Versandzentrum

Die Geschäfte von Europas größtem Onlinehändlers Zalando haben im Schlussquartal noch einmal angezogen. Der Umsatz im wichtigen vierten Quartal stieg um knapp 25 Prozent auf rund 1,7 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Berlin mitteilte. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) legte dabei leicht von 112,6 Millionen auf 117,8 Millionen Euro zu, die entsprechende Marge sank von 8,4 Prozent auf 7,1 Prozent. Dies war mehr, als von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragte Analysten erwartet hatten.

Für das neue Geschäftsjahr strebt Zalando weiteres Wachstum an: Der Umsatz soll am unteren Ende der Spanne von 20 bis 25 Prozent wachsen, das bereinigte Ebit sieht der Konzern bei 175 bis 225 Millionen Euro, was im günstigsten Fall wieder deutlich mehr wäre als 2018. Dabei will der Konzern weiter investieren - rund 300 Millionen Euro sind dafür vorgesehen.

Im Gesamtjahr erreichte der Konzern seine im vergangenen Jahr zweimal gesenkten Ziele. Der Umsatz stieg 2018 um 20 Prozent auf knapp 5,4 Milliarden Euro, das bereinigte Ebit sank von 215 auf 173,4 Millionen Euro. Neben hohen Investitionen litt Zalando wie andere Modehändler auch unter dem heißen Sommer und damit verbundenen vollen Lagern und musste Kunden hohe Rabatte gewähren, um die Ware loszuschlagen.

luk / dpa-afx

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung