Filialen dicht Yi-Ko-Beschäftigte bangen um ihre Jobs - Insolvenz droht

In vielen deutschen Städten stehen Burger-King-Kunden vor verschlossenen Türen: Der umstrittene Franchisenehmer Yi-Ko hat seine 89 Restaurants dichtgemacht. Gewerkschaftsvertreter warnen, die Beschäftigten müssten sich nun auch auf eine Insolvenz einstellen.
Geschlossen: Eine Burger-King-Filiale am Münchner Hauptbahnhof

Geschlossen: Eine Burger-King-Filiale am Münchner Hauptbahnhof

Foto: Nicolas Armer/ dpa
luk/dpa