Montag, 21. Oktober 2019

Auch Florinda Bogner zieht in Aufsichtsrat ein Star-Anwalt Klaus Volk wird Chefaufseher bei Willy Bogner

Willy Bogner: Tochter Florinda zieht in den Aufsichtsrat ein. Neuer Chefaufseher wird Strafverteidiger Klaus Volk

Der Sportmodehersteller Willy Bogner hat zwei Positionen in seinem Aufsichtsrat neu besetzt. Klaus Volk, prominenter Strafverteidiger aus München, ist zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates bestellt worden. Volk hatte im Mannesmann-Prozess unter anderem den ehemaligen Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann verteidigt. Volk folgt als Chefaufseher von Bogner auf Wolfgang Reitzle, der sein Amt niedergelegt hatte.

Modehersteller: Aufruhr bei Willy Bogner

"Mit Klaus Volk hat Bogner eine erfahrene Führungspersönlichkeit für die Aufsichtsratsspitze gewinnen können. Er ist meiner Familie verbunden und genießt unser volles Vertrauen", sagte Firmengründer Willy Bogner. "Bogner ist ein Unternehmen mit einer reichen Geschichte und einer starken Marke" ergänzte der neue Chefaufseher Volk. Er freue sich darauf, den Bogner-CEO Andreas Baumgärtner "in eine erfolgreiche Zukunft begleiten zu dürfen."

Tochter Florinda neu im Aufsichtsrat - Generationswechsel eingeläutet

Ebenfalls neu im Aufsichtsrat des Modeherstellers ist Willy Bogners Tochter Florinda Bogner, die auf Alexander Liegl folgt. Er freue sich besonders, dass seine Tochter sich entschieden habe, im Aufsichtsrat Verantwortung zu übernehmen, sagte Bogner. Sie werde gemeinsam mit ihm die Interessen der Familie vertreten. Mit der Berufung seiner Tochter in den Aufsichtsrat leitet Bogner zugleich den Generationswechsel im Unternehmen ein.

Das Unternehmen hat eine schwierige Phase hinter sich. CEO Baumgärtner arbeitet an einem Turnaround und hat im abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz wieder leicht auf 157 Millionen Euro steigern können.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung