Samstag, 14. Dezember 2019

Ausuferndes Shoppingfestival wird zum Schnäppchen-Chaos Wie Amazon den Black Friday retten will

Amazon-Beschäftigter im Black-Friday-Päckchenwust
NARANJO/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock
Amazon-Beschäftigter im Black-Friday-Päckchenwust

Es war auch in diesem Jahr wieder ein Riesen-Brimborium - mit Promis von Taylor Swift bis Kylie Jenner, Liveshopping-Übertragungen und einem Umsatz, der wieder einmal den des Vorjahres klar übertraf. Mehr als 38 Milliarden Dollar setzte alleine der Onlinehändler Alibaba Börsen-Chart zeigen am vergangenen 11. November, dem von ihm selbst zum Shopping-Tag erkorenen Singles' Day, um. Konkurrent JD.com schaffte noch einmal satte 26,5 Milliarden Dollar - war allerdings mit seinen Singles' Day Aktivitäten schon einige Tage vor dem 11.11. gestartet. Bis bei Alibaba die erste Umsatz-Milliarde geknackt war, dauerte es nur 68 Sekunden.

An Shoppingevents wie den Singles' Day oder den Black Friday haben sich auch die deutschen Verbraucher mittlerweile gewöhnt. Doch angesichts des wochenlangen Einkaufsmarathons und vieler undurchsichtiger Angebote setzt bei manchem mittlerweile Ermüdung ein. Die Händler versuchen, gegenzusteuern.

Singles Day jetzt auch schon in Deutschland

Auch in Deutschland wurde das Jahresend-Shopping in diesem Jahr bereits am 11. November eingeläutet - unter anderem bei Media Markt, der in Anlehnung an Alibaba den Singles' Day mit Sonderangeboten beging.

Seitdem geht es fröhlich weiter: Seit dem 22. November läuft auf Amazon Börsen-Chart zeigen die Black Friday Woche, die am Black Friday, dem Tag nach Thanksgiving - in diesem Jahr der 29. November - ihren Höhepunkt erreicht. Gefolgt vom Cyber-Monday Wochenende, der wiederum im Cyber-Monday gipfelt. Bis ins vergangene Jahr gab es auch noch die Cyber-Monday Woche bei Amazon. Doch die hat der Onlinehändler in diesem Jahr kurzerhand abgeschafft.

Was ein zentrales Problem verdeutlicht: Die einst als Leuchtturmtage gestarteten Verkaufsaktionen haben sich mittlerweile zu einem Schnäppchen-Chaos entwickelt, bei dem es auch Konsumenten immer schwerer fällt, durchzublicken.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung