An zwei Milliardärsbrüder Walmart verkauft britische Supermarktkette Asda

Milliardendeal im britischen Lebensmittelhandel: Der US-Riese Walmart gibt einen Großteil der britischen Kette Asda ab, die Nummer drei auf der Insel. Käufer sind in erster Linie zwei prominente Tankstellenbesitzer.
Asda-Markt in London

Asda-Markt in London

Foto: TOBY MELVILLE / REUTERS

Der US-Handelsriese Walmart verkauft die britische Supermarktkette Asda für 6,8 Milliarden Pfund (7,4 Milliarden Euro). Käufer sind die Brüder Mohsin Issa (49) und Zuber Issa (48), britische Milliardäre, die mit Tankstellen reich geworden sind, zusammen mit dem Fonds TDR Capital, teilte Asda am Freitag mit.

Die britische Kette ist die Nummer drei auf dem Heimatmarkt. Die Käufer erwerben den Angaben zufolge eine Mehrheit, Walmart werde aber Anteile sowie einen Sitz im Verwaltungsrat halten.

Asda war im vergangenen Jahr mit dem Plan gescheitert, mit Sainsbury's, Nummer zwei auf dem britischen Markt, zu fusionieren. Die britische Aufsichtsbehörde untersagte das Vorhaben wegen der Befürchtung, die Preise für die Verbraucher könnten steigen.

Walmart erwartet im kommenden Jahr einen Verlust in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar im Zusammenhang mit dem Verkauf. Der Deal soll voraussichtlich im ersten Halbjahr 2021 abgeschlossen sein. Die Walmart-Aktie  gab vorbörslich um 1,5 Prozent nach.

Zentrale soll in Leeds bleiben, Eigentümer versprechen stabile Preise

Asda soll nach Aussagen der neuen Eigentümer seinen Sitz weiterhin in der englischen Stadt Leeds haben. Sie sicherten zugleich zu, die Preise inmitten schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen und möglicher neuer Zölle auf EU-importierte Lebensmittel nach Brexit niedrig zu halten.

Die Gebrüder Issa sind die Gründer von Euro Garages, die mehr als 6000 Tankstellen und Lebensmittelgeschäfte in Europa, Nordamerika und Australien betreiben. Das Unternehmen arbeitet in seinen größeren Verkaufsstellen mit Marken wie Starbucks, Burger King und KFC zusammen.

cr/dpa-afx/afp/ap
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.