Dienstag, 23. Juli 2019

Verpatzte Generationswechsel Oetkers Leidensgenossen

9. Teil: Tchibo - die Übergabe muss noch warten

Tchibo: Wer die Nachfolge antritt, ist nach wie vor offen
Getty Images
Tchibo: Wer die Nachfolge antritt, ist nach wie vor offen
Michael Herz, einer der Söhne des Tchibo-Gründers Max Herz, hat zwar inzwischen auch schon die 70 übersprungen, ist aber weiter im Vorstand der Maxingvest, die Holding für Tchibo und die Beiersdorf-Beteiligung. Dass ein Spross der dritten Generation einsteigt, gilt als bevorzugte Variante, ist aber noch nicht sicher. Der Nachwuchs ist noch zu jung und damit unerfahren.

Sein Bruder Günter Herz, den er vor Jahren ausbezahlt hatte, hat dagegen schon so etwas wie eine Nachfolgeregelung. Sohn Christian arbeitet in der Mayfair-Vermögensverwaltung mit, die unter anderem größter Anteilseigner des System-Gastronomen Vapiano ist.

Die Titelgeschichte zur Fehde zwischen den Familienstämmen bei Oetker können Sie zusammen mit der gesamten Februar-Ausgabe des manager magazin hier kaufen.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung