Sonntag, 25. August 2019

EXKLUSIV Kekshersteller Bahlsen Verena Bahlsen soll übernehmen

Verena Bahlsen

Verena Bahlsen, Tochter von Firmenchef Werner Michael Bahlsen, soll das Unternehmen sanieren. Kürzlich sorgte sie mit Äußerungen zur Zwangsarbeit im Dritten Reich für einen Skandal.

Beim Hannoveraner Kekshersteller Bahlsen zeichnet sich ein Generationswechsel ab. Patriarch Werner Michael Bahlsen (70), der an der Spitze des Verwaltungsrats steht, will seine Tochter Verena Bahlsen mittelfristig zu seiner Nachfolgerin ernennen. Das verlautete aus Unternehmenskreisen. Bahlsen teilte dazu auf Anfrage von manager magazin mit, dass der Managementboard, bei dem die operative Führung liegt, unverändert bleibt.

Die Millionenerbin war vor Kurzem in die Schlagzeilen geraten, weil sie die Nazivergangenheit des Traditionshauses beschönigt hatte. Bahlsen habe die Zwangsarbeiter im Zweiten Weltkrieg "genauso bezahlt wie die Deutschen und sie gut behandelt", sagte sie der "Bild"-Zeitung. Mittlerweile hat sich Verena Bahlsen entschuldigt.

Die 26-Jährige verfügt bislang über keine unternehmerische Kompetenz. Ihr Managementstudium hat sie nach wenigen Semestern abgebrochen. Nun kümmert sie sich um das Berliner Restaurant "Hermann's".

In Hannover wartet auf Verena Bahlsen eine Sanierungsaufgabe. Das Unternehmen ist unter der Ägide von Werner Michael Bahlsen kaum gewachsen. Vergangenes Jahr kündigte er an, die Erlöse würden sich bis 2025 verdoppeln. Tatsächlich fiel der Umsatz 2018 auf 545 Millionen Euro. Die Renditen sind gering. 2017 schrumpfte der Gewinn nach Steuern auf 2 Prozent. So ergaben es Recherchen von manager magazin.

Lesen Sie die ganze Geschichte auf manager magazin premium.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung