Montag, 24. Juni 2019

Tengelmann-Filialen Rewe und Edeka einig über Kaufpreis

Kaisers Tengelmann Filiale: Kaufvertrag soll am 2. Dezember stehen

Im Dauerstreit um die verlustreiche Supermarktkette Kaiser's Tengelmann haben sich Edeka und Rewe auf einen Kaufpreis für die Filialen in Berlin geeinigt. Dies teilte Rewe am Freitag in Köln mit. Bis zum 2. Dezember solle nun ein Kaufvertrag "endverhandelt" werden, das hätten beide Parteien verbindlich verabredet. Den Kaufpreis nannte Rewe nicht.

Am Dienstag hatten sich die beiden Handelsunternehmen bereits darauf verständigt, welche Kaiser's-Tengelmann-Filialen in Berlin von Edeka an Rewe weitergereicht werden. Mit der Einigung zu den Berliner Filialen ist ein zentraler Bestandteil der Schlichtungsvereinbarung erfüllt, die vor rund drei Wochen unter Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) getroffen worden war. Diese sieht vor, dass Edeka nach der Übernahme von Kaiser's Tengelmann Filialen mit einem Bruttoumsatz von 300 Millionen Euro an Rewe überträgt.

Rewe-Chef Alain Caparros erklärte am Freitag, beide Unternehmen hätten in den vergangenen Tagen "sehr große Fortschritte" erzielt. "Ich bin froh, dass wir jetzt schnell zu einem positiven Ergebnis kommen können." Er werde "mit Nachdruck" für den erfolgreichen Abschluss arbeiten.

la/dpa/reuters

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung