Montag, 30. März 2020

170 Mitarbeiter müssen gehen Lahrs baut S. Oliver um

Kleiderbügel von S. Oliver: Firmenchef Lahrs will den eigenen Einzelhandel stärken und das Online-Geschäft ausbauen
Getty Images Europe
Kleiderbügel von S. Oliver: Firmenchef Lahrs will den eigenen Einzelhandel stärken und das Online-Geschäft ausbauen

Claus-Dietrich Lahrs baut den fränkischen Modekonzern S. Oliver um. Der frühere Chef von Hugo Boss will den eigenen Einzelhandel stärken, sowie das Online-Geschäft und die Internationalisierung vorantreiben. Im Zuge des Umbaus ist eine Verschlankung der Zentrale in Rottendorf bei Würzburg vorgesehen durch die rund 170 Mitarbeiter ihren Job verlieren.

Claus-Dietrich Lahrs: "Ein zentraler Baustein der neuen Strategie wird sein, die Entwicklungszeiten neuer Kollektionen deutlich zu verkürzen und Entscheidungsprozesse spürbar zu beschleunigen"
s.Oliver Group
Claus-Dietrich Lahrs: "Ein zentraler Baustein der neuen Strategie wird sein, die Entwicklungszeiten neuer Kollektionen deutlich zu verkürzen und Entscheidungsprozesse spürbar zu beschleunigen"

Ein zentraler Baustein der neuen Strategie wird sein, die Entwicklungszeiten neuer Kollektionen deutlich zu verkürzen und Entscheidungsprozesse spürbar zu beschleunigen "Nach gründlicher Analyse der Organisationsstrukturen und der Umsatzzahlen der zurückliegenden Jahre hat das Unternehmen die strategischen Erfolgsfaktoren für die Zukunft seiner Marken herausgearbeitet", heißt es in einer internen Mitteilung, die dem manager magazin vorliegt. "Ein zentraler Baustein der neuen Strategie wird sein, die Entwicklungszeiten neuer Kollektionen deutlich zu verkürzen und Entscheidungsprozesse spürbar zu beschleunigen, um so die Nähe zum Markt zu verbessern. Die Auswirkungen der aktuellen Corona-Krise auf die Geschäftsentwicklung verdeutlicht einmal mehr die Notwendigkeit zum Handeln."

Im Zuge des Umbaus der Organisation sollen die Marken des Unternehmens mehr Eigenständigkeit erhalten, andere Einheiten werden dagegen zusammengelegt und neu ausgerichtet. Gleichzeitig baut Lahrs den eigenen Einzelhandel aus.


Lesen Sie auch: S. Oliver-Patriarch holt Chef Nummer vier


Erst vor wenigen Wochen hat S. Oliver beim Bundeskartellamt die Übernahme seines größten Handelspartners, die Schmiemann-Gruppe mit 44 Filialen in Norddeutschland, angemeldet. "S. Oliver zählt zu den führenden Fashion Playern in Deutschland. Wir agieren jetzt aus einer Position der Stärke und haben Spielräume, den Markt mit all seinen Herausforderungen aktiv mitzugestalten", sagt Lahrs, der die Führung im November übernommen hat. "Der geplante Organisationsumbau wird uns dabei helfen, deutlich schneller zu agieren und damit unsere Wettbewerbsfähigkeit und die Arbeitsplätze in unserem Unternehmen auf lange Sicht abzusichern." S. Oliver wurde 1969 gegründet und beschäftigt 6100 Mitarbeiter.

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung