Luxusmode Prada bekommt einen neuen Chef

Das Modehaus Prada hat einen neuen Vorstandsvorsitzenden festgelegt. Der Manager Andrea Guerra tritt die Nachfolge von Patrizio Bertelli an.
Patrizio Bertelli: Der Manager verlässt den Prada-Chefsessel

Patrizio Bertelli: Der Manager verlässt den Prada-Chefsessel

Foto:

STEFANO RELLANDINI / REUTERS

Andrea Guerra (57) übernimmt den Chefposten von Prada, wie das Modehaus am Dienstag bekannt gab. Er soll im nächsten Monat vom Vorstand als neuer CEO bestätigt werden und damit die Nachfolge von Patrizio Bertelli (76) antreten, der weiterhin Vorsitzender bleibt. Und auch Miuccia Prada (73) bleibt Co-Creative Director.

"Dies ist ein grundlegender Schritt, zu dem wir uns entschieden haben, um mehr zur Entwicklung der Prada-Gruppe beizutragen", sagte Bertelli.

Guerra ist eine der profiliertesten Führungskräfte Italiens und war jahrelang CEO von Luxottica, dem weltweit größten Brillenunternehmen, gefolgt von einer Tätigkeit bei der globalen Restaurantkette Eataly und dem Marktplatz für in Italien hergestellte Spezialitäten. Zuletzt war er in leitenden Positionen beim französischen Mischkonzern LVMH tätig.

Zur Prada-Gruppe gehören neben den Modehäusern Prada und Miu Miu auch die Schuhunternehmen Church's und Car Shoe sowie die Konditorei Marchese mit 627 Filialen in 70 Ländern. Prada wird in Hongkong gehandelt, wo die Aktien kurz vor der Ankündigung um 2,33 Prozent nach oben schlossen.

sio/AP

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.