Corona-Jahr 2021 Onlinehandel legt kräftig zu

E-Commerce in Deutschland hat auch im zweiten Corona-Jahr sein Wachstum fortgesetzt. Der Bruttoumsatz stieg um 19 Prozent. Auch für 2022 werden steigende Zahlen erwartet.
Corona-Jahr 2021: Umsatz vom Onlinehandel stieg um 19 Prozent

Corona-Jahr 2021: Umsatz vom Onlinehandel stieg um 19 Prozent

Foto: DPA

Auch das zweite Corona-Jahr 2021 hat dem Online-Handel in Deutschland starkes Wachstum beschert. Der Brutto-Umsatz von Waren im E-Commerce  stieg um 19 Prozent auf 99,1 Milliarden Euro, wie der Branchenverband bevh am Donnerstag mitteilte. Inzwischen werde im Einzelhandel jeder siebte Euro über das Internet ausgegeben, im Nicht-Lebensmittelbereich sogar jeder fünfte Euro.

"E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden. Sein Wachstum stabilisiert sich auf hohem Niveau", sagte BEVH-Präsident Gero Furchheim. Im Ausnahmezustand der Pandemie bringe der digitale Handel mit der sicheren Warenversorgung ein Stück Normalität zurück.

Käufer ab 50 Jahren für mehr als die Hälfte aller Onlinekäufe verantwortlich

"Handel ohne E-Commerce ist schon jetzt nicht mehr denkbar, weder für die Konsumenten noch für die Händler", erklärte der Branchensprecher. Dass der E-Commerce in der Mitte der Gesellschaft angekommen sei, zeige sich auch in der Altersstruktur der Käufer. Die Regel, dass der Onlinehandel vor allem von Jüngeren genutzt werde, gelte nicht mehr. Käufer ab 50 Jahren seien für mindestens die Hälfte aller Einkäufe im Internet verantwortlich.

Größte Wachstumstreiber waren im vergangenen Jahr mit einem Umsatzplus von 36,4 Prozent erneut Waren des täglichen Bedarfs wie Lebensmittel, Drogerieprodukte oder Tierfutter. Hier ist der Marktanteil des Onlinehandels noch gering. Doch auch in Branchen wie Bekleidung oder Elektronik, wo der E-Commerce schon länger eine große Rolle spielt, hielt das Wachstum an. Die Umsätze mit Bekleidung stiegen um 17,9 Prozent. Bei Elektronik und Telekommunikation lag das Plus bei 11,9 Prozent und bei Computern samt Zubehör bei 23,4 Prozent.

Auch in diesem Jahr erwartet der Onlinehandel eine Fortsetzung des Wachstums. Der Verband geht davon aus, dass die E-Commerce-Umsätze mit Waren um 12 Prozent auf mehr als 110 Milliarden Euro zulegen.

sio/dpa