Montag, 24. Februar 2020

SCP Group meldet Real-Übernahme bei EU-Wettbewerbsbehörde an Metro kommt beim Verkauf von Real voran

Metro steht offenbar vor dem Verkauf der Supermarktkette Real

Der Investor SCP Group treibt die Übernahme der Supermarktkette Real voran. Die SCP Group meldete den geplanten Kauf der Tochter des Handelsriesen Metro bei der Wettbewerbsbehörde der EU-Kommission an, wie diese am Dienstag auf ihrer Homepage mitteilte. Die Metro bestätigte die Anmeldung. "Die Gespräche zwischen der Metro und der SCP Group sind soweit fortgeschritten", sagte eine Sprecherin.

Metro-Chef Olaf Koch hatte Real vor über einem Jahr ins Schaufenster gestellt. Die Supermarkt-Kette mit ihren 34.000 Beschäftigten und rund 270 Märkten - davon befinden sich etwa 65 Immobilien im Besitz Reals - passt nicht zu seiner Strategie, den Düsseldorfer Konzern auf das Geschäft rund um den Großhandel zu konzentrieren.


Lesen Sie auch:
Gegenwind für Metro-Investor Kretinsky
Real-Mutter verspricht Absicherung bei betriebsbedingter Kündigung
Real-Konzernbetriebsrat fürchtet um 10.000 Jobs bei Supermarktkette
Metro will sich bis Ende Januar von Real-Supermärkten trennen


Die Gespräche über eine Übernahme durch die SCP Group und den mit ihr verbündeten Immobilien-Investor X+Bricks hatte Koch eigentlich Ende Januar beenden wollen. Die Verhandlungen dauern indes noch an. Eine endgültige Übereinkunft erwarten Insider nun vor der Hauptversammlung des Handelskonzerns am 14. Februar in Düsseldorf.

dpa/akn

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung