Media/Saturn Eon-Vorstand Karsten Wildberger wird Ceconomy-Chef

Ceconomy hat seine Führung neu aufgestellt. Eon-Vorstand Karsten Wildberger übernimmt den Chefposten, auch für die Holding von Mediamarkt und Saturn.
Was mit Elektronik: Karsten Wildberger kommt von Eon zu Ceconomy

Was mit Elektronik: Karsten Wildberger kommt von Eon zu Ceconomy

Foto: Thilo Schmuelgen / REUTERS

Die Elektronikhandelsholding Ceconomy ist bei ihrer langen Suche nach einem neuen Chef bei dem Versorger Eon fündig geworden. Der bei Eon unter anderem für die Digitalisierung zuständige Vorstand Karsten Wildberger (51) sei vom Aufsichtsrat zum 1. August zum Vorstandsvorsitzenden bestellt worden, teilte Ceconomy am Montag mit. Der Manager werde zudem auch Chef der Handelsketten Media Markt und Saturn.

Damit haben die Düsseldorfer ihre Führungsspitze neu aufgestellt: Der Ex-Telekom-Finanzchef Thomas Dannenfeldt (54) war im Februar an die Spitze des Aufsichtsrats gerückt, der Media-Saturn-Manager Florian Wieser (38) wurde jüngst neuer Finanzchef. Auf die neue Führungsriege kommt nun viel Arbeit zu: Media Markt und Saturn bekommen die wirtschaftlichen Auswirkungen des Lockdowns in der Corona-Krise zu spüren, bis Ende des Geschäftsjahres 2021/22 sollen bei Europas größten Elektronikhandelsketten wohl bis zu 1000 Stellen gestrichen und einige Filialen geschlossen werden. Die Ketten setzen in der Pandemie verstärkt auf ihre Online-Shops und wollen die Digitalisierung vorantreiben.

Gleichzeitig wird die Führungsstruktur von Ceconomy und der Tochter Media-Saturn vereinheitlicht: Wildberger übernimmt auch die Führung der Media-Saturn-Holding und löst damit den langjährigen Chef Ferran Reverter (48) ab, der zum Fußballclub FC Barcelona wechselt.

Eon will Nachfolge zügig regeln

Damit hat die langjährige Suche nach einem Vorstandsvorsitzenden für Ceconomy ein Ende. Der bisherige Interimschef Bernhard Düttmann (61) war im Oktober 2019 zunächst für ein Jahr gekommen. Im September vergangenen Jahres hatte der Aufsichtsrat seinen Vertrag nochmals um zwölf Monate verlängert, um bei der Suche nach einem Nachfolger mehr Zeit zu gewinnen. Düttmann werde Wildberger bis zu seinem Vertragsende am 16. Oktober 2021 "beratend und unterstützend zur Verfügung stehen", teilte Ceconomy weiter mit.

Es gelte nun, die Herausforderungen der Pandemie zu meistern, kündigte der studierte Physiker Wildberger an. Eon-Aufsichtsratschef Karl-Ludwig Kley bedauerte den Abgang des Vorstandsmitglieds. Wildberger habe unter anderem die Sanierung des Eon-Geschäfts in Großbritannien auf den Weg gebracht. "Darüber hinaus hat sich Eon unter seiner Führung hin zu einem digitalen Energieunternehmen gewandelt", sagte er. Eon wolle nun zügig die Nachfolge des 51-Jährigen regeln, sagte ein Sprecher.

Ceconomy leidet wie andere Handelskonzerne auch unter den staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Filialen von Media Markt und Saturn mussten in zahlreichen europäischen Ländern vorübergehend schließen. Die Kunden wichen auf die Onlineshops der Ketten aus, diese verzeichneten dadurch deutliches Wachstum. Die Holding will am Dienstag Zahlen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 vorlegen.

ak/Reuters, DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.