Mittwoch, 8. April 2020

Nachfolge noch offen Hugo-Boss-Chef Langer geht

CEO Mark Langer verlässt Hugo Boss
Franziska Kraufmann/dpa
CEO Mark Langer verlässt Hugo Boss

Deutschlands größter Modehersteller trennt sich von seinem CEO. Vorstandschef Mark Langer muss Ende September gehen. Der ehemalige Finanzchef hatte die Führung von Boss im Mai 2016 in einer schwierigen Lage übernommen und zunächst vor allem die Kosten gedrückt. Gelitten hat darunter jedoch die Begehrlichkeit der Marke, das Herzstück eines Modekonzerns.

Langer wird, wie Boss mitteilt, aufgrund der aktuellen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie dem Unternehmen auch nach dem 30. September 2020 bis zum Jahresende beratend zur Verfugung zu stehen. Für Aufsichtsratschef Michel Perraudin beginnt nun die Suche nach einem neuen CEO.

"Mark Langer hat das Unternehmen überaus erfolgreich restrukturiert und neu ausgerichtet", sagt Perraudin. "Die Konzentration auf die beiden Marken Boss und Hugo sowie die deutlichen Fortschritte im Onlinegeschäft, im eigenen Einzelhandel und im Asiengeschäft sind klare Belege hierfür. Damit wurden die richtigen Weichen für nachhaltiges Wachstum gestellt."


Showdown um Hugo Boss: Im Hintergrund kündigt sich ein Showdown an. Die Schweizer Großbank UBS bereitet offenbar einen verdeckten Einstieg vor, gleich mehrere Schwergewichte scheinen an einem Einstieg interessiert - allerdings weniger am aktuellen CEO Langer. Lesen Sie hier.


© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung