Freitag, 24. Mai 2019

Exklusive Fahräder So schaltet man heute

4. Teil: Gekapselter ...

Glänzende Verpackung: Und laut Tests auch ein glänzender Inhalt

Die gleiche Philosophie der Wartungsarmut pflegt man bei Pinion, gleichfalls einem deutschen Unternehmen. Pinion stammt aus Denkendorf in der Nähe von Stuttgart. Allerdings kondensieren die Schwaben Wartungsarmut nicht in einer Hinterradnabe, sondern im Tretlager verbaut. Die Bike-Industrie muss dazu eigene Rahmen schmieden - doch seitdem haben die meisten Großanbieter eine entsprechende Baureihe im Angebot.

9 und 12 Gänge verkauft das Unternehmen, inzwischen auch 18. Hübsch dreckfest verpackt. Das hat seinen Preis - Pinion-Fahrräder sind im Schnitt teurer als vergleichbar ausgestattete Bikes mit herkömmlicher Schaltung. Dafür bekommt der stolze Radler aber eine Schaltung, die mittig platziert und damit von der Gewichtsverteilung optimal ist.

Manko im Vergleich zu den herkömmlichen Naben? Nachrüsten ist nicht möglich. Weil der Tretlagerbereich anders konstruiert ist als bei klassischen Fahrradrahmen.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung