Dienstag, 19. November 2019

Wenn der Paketbote nicht mehr klingelt Amazon und das Rätsel um verloren gegangene Päckchen

Logistik: Wie die Paketdienste versuchen, der Päckchenflut Herr zu werden
DPA

5. Teil: Kunden sollen für Lieferung an die Haustür extra zahlen

Zudem will Hermes in der Hochsaison zum Jahresende von den Geschäftskunden eine Extra-Gebühr je Paket verlangen. Und setzt zudem auf Paketshops, zu denen Kunden ihre Sendungen direkt hinbestellen und abholen können. Bis 2020 soll deren Zahl um ein Drittel auf dann 20.000 steigen.

Marktführer DHL, der nach eigenen Anhaben mehr als 45 Prozent Marktanteil im gesamten Paketgeschäft hat, ist da schon deutlich weiter, bietet Kunden ein ganzes Portfolio an Lieferoptionen, die die Kosten für die letzte Meile senken sollen: von der Lieferung an den Wunschnachbarn, einen vorbestimmten Ort wie die Terasse, einen Paketkasten oder eine Packstation.

Zudem experimentiert der ehemalige Staatskonzern eifrig mit immer neuen Lieferoptionen wie der mit Drohnen oder dem Deponieren der Fracht in den eigenen Kofferraum.

Vor allem für die überlasteten Innenstädte ist die wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Ideallösung aber noch immer nicht gefunden.

Unsal Aci und seine Kollegen von der Konkurrenz werden wohl bis auf weiteres eine Menge zu tun haben. Und auf Facebook und Twitter wird der Strom der Beschwerden nicht abschwellen.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung