Telekom-Tochter T-Mobile US gewinnt 5,5 Millionen Kunden hinzu

T-Mobile hat die Zahl seiner Neukunden 2021 um 5,5 Millionen gesteigert. Damit bekam die US-Tochter der Deutschen Telekom so viele Verträge hinzu wie noch nie.
So viele Neuverträge wie noch nie: Im ersten vollen Jahr nach der Sprint-Übernahme verzeichnet die US-Tochter starkes Wachstum

So viele Neuverträge wie noch nie: Im ersten vollen Jahr nach der Sprint-Übernahme verzeichnet die US-Tochter starkes Wachstum

Foto: Yves Herman/ REUTERS

Die Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile US hat die Zahl ihrer Neukunden im vergangenen Jahr um 5,5 Millionen gesteigert. Das hätten vorläufige Daten ergeben, sagte T-Mobile-US-Finanzvorstand Peter Osvaldik bei einer Analystenveranstaltung der US-Bank Citigroup am Donnerstag. Damit gewann der Anbieter so viele Verträge hinzu wie noch nie. Es war das erste volle Jahr nach der Übernahme des Konkurrenten Sprint. Als Ziel hatte sich der größte Geschäftsbereich des Bonner Dax-Konzerns zuletzt bis zu 5,3 Millionen neue Kunden nach Abzug von Kündigungen vorgenommen.

Das Wachstum bei den Neukunden werde sich in diesem Jahr ein Stück weit normalisieren, sagte Osvaldik, ohne detaillierte Ziele zu nennen. In den USA versuchten die Anbieter während des 5G-Netzaufbaus und nach der Fusion von T-Mobile mit Sprint die Kunden zuletzt verstärkt über Verträge zu ködern, die mit subventionierten Gratis-Handys verkauft werden. US-Rivale AT&T hatte im vergangenen Jahr die Zahl der Mobilfunk-Verträge so stark gesteigert wie seit zehn Jahren nicht und netto 3,2 Millionen Kunden hinzugewonnen.

sio/DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.