Dienstag, 2. Juni 2020

30 Prozent würden nur drei Monate überleben So lange könnten Deutschlands Unternehmen einen weiteren Lockdown durchstehen

Leere Stühle vor dem Brandenburger Tor sollen auf die schwierige Lage der Gastronomie in Deutschland aufmerksam machen (Archivaufnahme 24.4.2020)
Bernd von Jutrczenka/dpa
Leere Stühle vor dem Brandenburger Tor sollen auf die schwierige Lage der Gastronomie in Deutschland aufmerksam machen (Archivaufnahme 24.4.2020)

Der Lockdown des gesellschaftlichen und geschäftlichen Lebens in Deutschland geht bei vielen Unternehmen schon jetzt an die Substanz. Mit minus 6,3 Prozent erwartet die Bundesregierung die tiefste Rezession der bundesrepublikanischen Geschichte - und noch ist unklar, wie lange welche Anti-Pandemie-Maßnahmen aufrecht erhalten werden müssen.

Eine Umfrage des Ifo-Instituts skizziert den monumentalen Umfang des Problems: Schon drei Monate harter Lockdown mehr würde für fast 30 Prozent der deutschen Unternehmen existenzbedrohend, im Einzelhandel wären es sogar fast 45 Prozent. Länger als sechs Monate würde nur eine Minderheit (47,3 Prozent) durchstehen, zeigt die Grafik von Statista.

Für den Einzelhandel gibt es derweil erste zaghaft ermutigende Signale: Die Innenstädte füllen sich wieder. Allerdings hat die Branche während der vierwöchigen Schließungen von Geschäften aus dem Nicht-Lebensmittel-Bereich laut Handelsverband Deutschland (HDE) bereits rund 30 Milliarden Euro verloren - der laut HDE-Angaben auch nicht wiederzubekommen sei.

luk

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung