Lockdown reißt tiefe Löcher, Prognose schwach Media Markt- und Saturn-Mutter schreibt tiefrote Zahlen

Die verordnete Schließung der Läden hat tiefe Löcher bei Umsatz und Gewinn von Media Markt und Saturn gerissen - was der Mutterkonzern Ceconomy schmerzlich zu spüren bekommt.

Die verordnete Schließung der Läden hat tiefe Löcher bei Umsatz und Gewinn von Media Markt und Saturn gerissen - was der Mutterkonzern Ceconomy schmerzlich zu spüren bekommt.

Foto: Monika Skolimowska/ dpa

Die kriselnde Elektronikhandelsholding Ceconomy schreibt in der Corona-Krise tiefrote Zahlen. Ceconomy habe im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 einen Verlust von 309 Millionen Euro verbucht, teilte der Mutterkonzern von Media Markt und Saturn am Donnerstag mit. Vor Jahresfrist hatte die Holding noch einen Gewinn von 20 Millionen Euro erwirtschaftet.

Für das Gesamtjahr erwarten die Düsseldorfer nun einen Rückgang des währungsbereinigten Gesamtumsatzes. Der operative Ertrag (Ebit) werde deutlich schrumpfen.

Bei Investoren kamen die Nachrichten alles andere als gut an: Die Aktien von Ceconomy  fielen bis Mittag in der Spitze um 13 Prozent auf 1,98 Euro. Der Verlust im Quartal sei höher ausgefallen als erwartet, schrieben Analysten von Baader Helvea. Auch für die Schätzungen für das Gesamtjahr bestünden erhebliche Abwärtsrisiken.

Der Konzern hatte sich bereits eine Kreditlinie in Höhe von 1,7 Milliarden Euro gesichert, der Löwenanteil entfällt auf die staatliche Förderbank KfW. Damit sollen die Folgen der Krise abgefedert werden. Die französische Ceconomy-Beteiligung Fnac Darty erhält ebenfalls staatliche Hilfe, sie bekommt nach eigenen Angaben einen staatlich gesicherten Kredit in Höhe von 500 Millionen Euro.

Der Umsatz Ceconomys war im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 um 7,7 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro eingebrochen, wie die Holding bereits Mitte April mitgeteilt hatte. Der operative Verlust (bereinigtes Ebit) lag bei rund 131 Millionen Euro - vor Jahresfrist schrieb Ceconomy hier noch einen operativen Gewinn von 26 Millionen Euro.

Ceconomy leidet wie andere Handelskonzerne auch massiv unter den staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Filialen von Media Markt und Saturn mussten Mitte März in zahlreichen europäischen Ländern vorübergehend schließen, jetzt stehen die Märkte aber mit Ausnahme der Türkei wieder für die Kunden offen. Die Kunden waren während der Schließungen auf die Online-Shops der Ketten ausgewichen, diese verzeichneten dadurch rasantes Wachstum.

Reuters/rei
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.