Sonntag, 5. April 2020

EXKLUSIV Nach vergeblicher Käufersuche C&A will bis zu 100 Filialen schließen

C&A-Filiale in Düsseldorf: Der Modekonzern muss nach der vergeblichen Käufersuche nun das Geschäft in Deutschland sanieren
Wolfram Kastl/ DPA
C&A-Filiale in Düsseldorf: Der Modekonzern muss nach der vergeblichen Käufersuche nun das Geschäft in Deutschland sanieren

C&A verkleinert massiv sein Filialnetz in Deutschland. Nach Informationen des manager magazins will der Modekonzern bis zu 100 Läden in Deutschland schließen.

Der Schritt ist Teil des Restrukturierungsprogramms "Turnaround Germany" (TAG), mit dem C&A seinen wichtigsten Markt sanieren will. Derzeit verhandelt der Konzern mit Vermietern und fordert hohe Nachlässe. Bekommt C&A die gewünschten Zugeständnisse nicht, oder rechnet sich ein Laden ohnehin nicht mehr, zieht das Handelsunternehmen aus.

Wie viele der rund 450 Standorte in Deutschland auf diesem Weg geräuschlos binnen der nächsten drei Jahre verschwinden werden, steht entsprechend noch nicht endgültig fest.

Der von der Familie Brenninkmeijer geführte Konzern bezeichnet es als normalen Prozess, das Filialnetz auf den Prüfstand zu stellen, und will sich zum Umfang geplanter Schließungen nicht äußern. 2018 hatte die Familie ergebnislos nach einem Käufer für C&A gesucht, nun zieht sie offenbar die Notbremse.

Lesen Sie die vollständige Geschichte auf manager magazin premium.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung