Montag, 23. September 2019

Big Data Warum Amazon weiß, was Ihre Frau mag

Ländervergleich: Was Europäer zum Weihnachtsfest ausgeben
DPA

4. Teil: Keine Ausrede für das zögerliche Abwarten

Auch wenn es reizvoll scheint, die Anfängerfehler und Stimmungstests in Sachen Big-Data-Marketing anderen zu überlassen: Die Angst vor Imageschäden, Pannen und Blamagen sollte für Händler keine Ausrede dafür sein, das Thema Big Data zu ignorieren, rät Marketingexperte Hennig-Thurau.

"Staunen und neidvoll zuschauen, wie die anderen immer besser werden, ist keine Option", sagt er. "Schon jetzt ist der Abstand der Händler hierzulande zu den Pionieren so groß, dass die in immer mehr Märkte vordringen und etablierten Anbietern Marktanteile abjagen können."

Vor allem jedoch würden sich die Kunden an die extrem gute Kundenansprache der erfolgreichen Big-Data-Marketer gewöhnen. "Umso mehr fallen dann Defizite bei anderen negativ auf."

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung