Nach geplanter Trennung von Jimmy Choo Milliardärs-Familie Reimann stellt Bally zum Verkauf

Bald nicht mehr die Welt der Reimanns: Die Auch-Hollywood-Größen Amy Adams, Zoe Saldana, Gwen Stefani und Petra Flannery (v.l) auf einer Veranstaltung des Hollywood Reporter & Jimmy Choo.

Bald nicht mehr die Welt der Reimanns: Die Auch-Hollywood-Größen Amy Adams, Zoe Saldana, Gwen Stefani und Petra Flannery (v.l) auf einer Veranstaltung des Hollywood Reporter & Jimmy Choo.

Foto: APThe Hollywood Reporter
Fotostrecke

Kaffee, Luxus und mehr: Das ist das Reich des Milliardärs-Clans Reimann

Foto: AFP

Die Unternehmerfamilie Reimann räumt weiter unter ihren Luxusmarken auf: Für die Mode-Marke Bally werde ein "möglicher Verkauf" erwogen, teilte die Beteiligungsholding der Familie, JAB, mit. Die Investitionen in Luxus gehörten nicht mehr zum Kern des Geschäftsmodells.

Zuvor hatten die Reimanns bereits bekannt gegeben, sich auchvon ihrem Anteil am Schuhersteller Jimmy Choo zu trennen. Damit verbliebe in der Luxusmode-Sparte JAB Luxury GmbH dann lediglich der Jacken-Spezialist Belstaff. Die Verkaufsoffensive folgt auf Milliardeninvestitionen der Reimanns in den vergangenen Monaten vor allem in Kaffee, Fast Food und Kosmetik.

Den gesamten Buchwert der drei Modemarken unter der JAB Luxury GmbH gab das Unternehmen per Ende 2016 mit 771 Millionen Euro an.

soc
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.