mm-Grafik Amazon - Umsatz hui, Gewinn pfui

Amazon besticht durch kontinuierlich steigende Umsätze seit Jahren. Beim Gewinn kann davon keine Rede sein. Dem überraschend hohen Verlust im zweiten Quartal wird ein weiterer im laufenden Jahresviertel folgen. Verwöhnte Anleger müssen sich dieses Jahr wohl oder übel in Geduld üben.


Hamburg - Der Onlinehändler Amazon  hat, wie die aktuelle Grafik von Statista  zeigt, seinen Umsatz in den vergangenen Jahren kontinuierlich steigern können. Da der Konzern besonders stark vom Weihnachtsgeschäft profitiert, sind die Einbrüche vom vierten auf das folgende erste Quartal jeweils eines Jahres nicht überraschend - der Aufwärtstrend beim Umsatz ist intakt. Beim Gewinn trifft dies keineswegs zu. Das Gewinnwachstum, so weit man davon überhaupt sprechen mag, läuft der Entwicklung der Erlöse schon lange hinterher. Konzernchef Chef Bezos hat die Märkte und Aktionäre lange Zeit vertrösten können. Doch mit dem jetzt gemeldeten Verlust im zweiten Quartal und der Ankündigung, dass Amazon auch im dritten Jahresviertel rote Zahlen schreiben werde, ist bei den Investoren der Geduldsfaden gerissen.

Sie straften in der Nacht zu Freitag die Aktie mit einem nachbörslichen Kursrutsch von 10 Prozent ab. Die kommen zu dem 10prozentigen Minus seit Jahresbeginn noch obendrauf - dabei eilen die US-Börsen in diesem Jahr von Rekord zu Rekord. Bezos, der viel Geld in die aggressive Expansion und neue Geschäftsbereiche steckt, versucht zu besänftigen: Langfristig werde sich dies rechnen. Nach der Rekordfahrt der Amazon-Aktie im vergangenen Jahr, müssen sich die Investoren in diesem Jahr nach gegenwärtigem Stand der Dinge wohl mit weniger zufrieden geben.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.