Frische Lebensmittel von Amazon Amazon Fresh startet in Deutschland

Von Andrea Rungg
Seit 2007 in US-Großstädten unterwegs: Lieferfahrzeuge von Amazon fresh

Seit 2007 in US-Großstädten unterwegs: Lieferfahrzeuge von Amazon fresh

Foto: KEVORK DJANSEZIAN/ AFP

Der lange erwartete Vorstoß Amazons in den deutschen Lebensmittelhandel steht nun bevor. Der US-Konzern wird voraussichtlich ab Herbst mit 15 Partnern seinen Dienst Amazon Fresh starten, berichtet das manager magazin in seiner neue Ausgabe (Erscheinungstermin: 27. Mai). Der Onlinehändler werde sich mit der Lieferung von frischen Lebensmitteln wie Fleisch und Gemüse vorerst auf Berlin konzentrieren, heißt es weiter unter Berufung auf Insider. Von den großen Lebensmittelhändlern soll keiner kooperieren. Amazon wollte keine Stellung dazu nehmen.

Bereits seit Jahren erwartet die deutsche Lebensmittelbranche einen Angriff Amazons. Rewe beschäftigt inzwischen allein gut 400 Mitarbeiter, die den Einzelhändler aus Köln auf einen möglichen Start des US-Konzerns vorbereiten sollen. Das Unternehmen liefert heute schon genauso wie Amazon bereits abgepackte Ware an Kunden aus.

Mit der Auslieferung von frischen Lebensmitteln geht Amazon nun einen Schritt weiter. Das Unternehmen will die Ware mit anderen Produkten im Bündel anbieten, sodass sich die Offerte auf Dauer auch rechnet. Wer also etwa eine Zahnbürste ordert, soll seine Steaks gleich mitbestellen können.

Fotostrecke

Amazons Zukunftsvisionen: Wie wir künftig einkaufen

Foto: Amazon

Erst vor zwei Wochen hatte Amazon in Berlin am Kurfürstendamm sein Angebot Prime Now vorgestellt. Kunden können dort bereits Gemüse, Obst und abgepackte Lebensmittel beziehen, die Amazon binnen einer oder zwei Stunden durch Kurierdienste liefern will.

Amazon-Chef Jeff Bezos lässt seit 2007 frische Lebensmittel in den USA liefern, allerdings nur in wenigen großen Städten.

Lesen Sie auch: Amazon schafft Rekordgewinn dank Cloud-Geschäft

manager-magazin.de / Wochit