Online-Modehändler About You kündigt Sparmaßnahmen an

About You macht im zweiten Quartal einen deutlich höheren Verlust als im Vorjahr. Nun will der Online-Modehändler die Kosten senken. Die Aktie fällt wieder unter die Marke von sechs Euro.
Verluste: An der Börse ist About You unter Tarek Müller in diesem Jahr mit einem Kursminus von 70 Prozent schwer gebeutelt

Verluste: An der Börse ist About You unter Tarek Müller in diesem Jahr mit einem Kursminus von 70 Prozent schwer gebeutelt

Foto: Maja Hitij / picture alliance / dpa

Der Online-Modehändler About You will angesichts der flauen Verbraucherstimmung und schwacher Ergebnisse im zweiten Quartal die Kosten senken. Wie die Hamburger mit dem Zwischenbericht für die ersten sechs Monate am Dienstag mitteilten , sollen die Marketingausgaben zukünftig stärkeren Renditeziele unterworfen sein und die Kosten für Werbeinhalte und Medien sinken. Zudem wird das Management im nicht-technischen Bereich die Einstellungen bremsen, die Stückkosten in der Logistik senken und das Partnergeschäft ausbauen.

Der Umsatz war im zweiten Geschäftsquartal um knapp 9 Prozent auf 430,6 Millionen Euro gewachsen, wie es nun mit der detaillierten Zahlenvorlage hieß. Das SDax-Unternehmen aus dem Reich der Otto Group hatte sich zwar mehr vorgenommen, doch die Verbraucherstimmung lahmt wegen einer hohen Inflation und unklarer Wirtschaftsaussichten. Die Aktie von About You rutschte am Dienstag mit Verlusten von rund 6 Prozent in der Spitze wieder unter die Marke von sechs Euro. Seit dem Börsengang im Juni vergangenen Jahres beträgt das Kursminus mehr als 76 Prozent. Doch Papiere von Wettbewerbern wie Zalando  oder Asos  haben ähnlich stark gelitten.

Der um Sonderposten bereinigte Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erhöht sich von 13,1 Millionen Euro vor einem Jahr auf nun 42,8 Millionen Euro. Unter dem Strich fällt mit 63,4 Millionen Euro ein deutlich höherer Verlust als ein Jahr zuvor mit 35 Millionen Euro.

Gesenkte Jahresprognose bestätigt

Mitte September hatte About You seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2022/2023 massiv gesenkt. Diese gesenkte Prognose bestätigte das Unternehmen um Co-Gründer Tarek Müller. Der Konzern erwartet, dass der Umsatz auf Gruppenebene im Vergleich zum Vorjahr zwischen 10 und 20 Prozent auf 1,905 bis 2,078 Milliarden Euro steigen wird (zuvor 25 bis 35 Prozent). Der bereinigte Verlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) werde zwischen 120 und 140 Millionen Euro liegen (zuvor 50 bis 70 Millionen Euro Verlust).

Zugleich hält das Unternehmen an seiner früheren Aussage fest, im Geschäftsjahr 2023/2024, das im März nächsten Jahres beginnt, auf Ebitda-Ebene die Gewinnschwelle zu erreichen. Analysten halten das Ziel angesichts der jüngsten Entwicklung und der schwachen Aussichten für ambitioniert.

sio/dpa/AFX

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.