Gewinn gesteigert Adidas mit Rekordrendite, Aktie auf Rekordhoch

Auch ohne Fußball-Europameisterschaft und Olympische Spiele will Adidas in diesem Jahr seinen Gewinn steigern. Der Grundstein dazu ist gelegt: Der FC-Bayern-Sponsor hat im ersten Quartal mehr verdient als erwartet. Die Aktie haussiert.
Siegerpose: David Alaba vom FC-Bayern im Adidas-Dress nach dem gewonnenen Champions-League-Halbfinale gegen Barcelona.

Siegerpose: David Alaba vom FC-Bayern im Adidas-Dress nach dem gewonnenen Champions-League-Halbfinale gegen Barcelona.

Foto: DPA

München - Die Aktien von Adidas (Kurswerte anzeigen) haben am Freitag ein neues Rekordhoch erklommen, nachdem der Sportartikelhersteller seine Zahlen zum ersten Quartal vorgelegt hat. Bei 84,75 Euro stiegen sie auf den höchsten Stand seit ihrem Börsengang im Jahr 1995.

Adidas  hat im ersten Quartal trotz eines leichten Umsatzrückgangs weiter üppig verdient. Der Gewinn der Franken kletterte binnen Jahresfrist um 6 Prozent auf 308 Millionen Euro, die Rendite erreichte damit ein Rekordniveau.

"Ein exzellentes erstes Quartal", lobte Analyst Herbert Sturm von der DZ Bank. "Die veröffentlichten Ergebniszahlen liegen deutlich über den Markterwartungen." Die wichtigste Nachricht war für Sturm, dass Adidas trotz des schwierigen Marktumfeldes sowohl die Rohertragsmarge als auch die EBIT-Marge deutlich steigern konnte.

Analyst Bernd Müll von der LBBW hob ebenfalls die Rohertragsmarge als Ergebnistreiber hervor. Dass sie im Jahresvergleich um 240 Basispunkte auf 50,1 Prozent gestiegen sei, habe unter anderem an höheren Preisen, einem höheren Anteil des eigenen Retails sowie am besseren Produkt- und Regionen-Mix gelegen, führte er aus.

Blick auf Fußball-WM 2014 - Bruttomarge bei knapp 50 Prozent

"Das schwächste Quartal ist vorbei", urteilte Analyst Andreas Riemann von der Commerzbank. "Das Ergebnismomentum sollte weiter zulegen und die Vergleichszahlen zum Vorjahr dürften leichter zu übertreffen sein, erklärte er. Zudem sollte das vierte Quartal 2013 bereits von der 2014 anstehenden Fußball-Weltmeisterschaft profitieren.

Adidas (Kurswerte anzeigen) meldete für das erste Jahresviertel zwar einen Umsatzrückgang, legte allerdings beim Betriebsergebnis und beim Überschuss deutlich zu. Seinen Jahresausblick ließ der Sportartikelhersteller unverändert.

Adidas rechnet weiter mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg im "hohen mittleren Bereich". Die Bruttomarge soll zwischen 48 und 48,5 Prozent liegen und die EBIT-Marge annähernd 9 Prozent betragen. Das Aktienergebnis wird weiter in einer Spanne zwischen 4,25 und 4,40 Euro erwartet

rei/rtr/dpa-afx
Mehr lesen über