Donnerstag, 5. Dezember 2019

Kurssprung um 28 Prozent Gründerfamilie will Douglas-Mehrheit

Handelshaus Douglas: Neben den Parfümerien gehört auch die Buchkette Thalia, der Juwelier Christ, die Damenmodehäuser Appelrath Cüpper sowie die Hussel-Süßwarenläden zu dem Unternehmen

Umbruch im Hagener Handelshaus Douglas: Die Gründerfamilie Kreke will den Konzern mithilfe von Finanzinvestoren mehrheitlich übernehmen. Offenbar soll die angeschlagene Gesellschaft von der Börse genommen werden. Der Aktienkurs schießt um rund 28 Prozent in die Höhe.

Hagen - Die Eignerfamilie Kreke greift nach der Mehrheit des Handelskonzerns Douglas. "Die Familie Kreke steht voll und ganz hinter der Douglas-Gruppe und erwägt, Anteile zusammen mit Finanzinvestoren aufzustocken", sagte Douglas-Chef Henning Kreke gegenüber manager magazin Online.

Zuvor hatte Douglas bestätigt, dass es Gespräche zwischen dem Unternehmen, der Eigentümerfamilie und Finanzinvestoren über einen Einstieg gebe. Einem vorhergehenden Medienbericht zufolge erwägt die Gründerfamilie Kreke, das Unternehmen mit Hilfe von Finanzinvestoren von der Börse zu nehmen. Nach Informationen des "Wall Street Journals Europe" ist die Familie dazu an drei Finanzinvestoren mit einem Gesprächsangebot über den Deal herangetreten, darunter BC Partners und Apax Partners.

Familie Kreke hält derzeit etwas mehr als 12 Prozent an Douglas und ist damit zweitgrößter Aktionär des Handelskonzerns. Erst Anfang Oktober kaufte sie über ihr Investmentvehikel Lobelia Beteiligungs GmbH Douglas-Aktien im Wert von mehr als 4,5 Millionen Euro. Weitere Großaktionäre sind die Oetker-Gruppe, die etwas mehr als ein Viertel an Douglas hält, sowie der Eigentümer der Drogeriekette Müller, Erwin Müller. Er besitzt rund 10 Prozent der Douglas-Anteile.

An der Börse machte schnell das Gerücht von dem möglichen Delisting der Aktie die Runde. Nach der Bestätigung, dass Gespräche mit Finanzinvestoren geführt würden, schoss der Aktienkurs um 28 Prozent in die Höhe. Zuletzt betrug das Plus noch 24,68 Prozent auf 31,65 Euro; die Douglas-Titel Börsen-Chart zeigen sind im deutschen Nebenwerteindex MDax Börsen-Chart zeigen gelistet. Am Mittwoch war der Kurs der Douglas-Aktien um fast 10 Prozent eingebrochen, nachdem das Unternehmen Probleme mit seiner Buchhandelskette Thalia eingeräumt hatte.

Die Douglas Holding betreibt unter dem Namen Douglas derzeit nach eigenen Angaben 1168 Parfümerien in 17 Staaten, in Deutschland darüber hinaus 295 Buchläden unter dem Namen Thalia, 207 Filialen der Juwelierkette Christ, 13 Damenmodehäuser unter dem Namen Appelrath Cüpper und 245 Süßwarenläden unter dem Namen Hussel.

kst/dpa-afx/rtr/dapd

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung