Korruptionsermittlungen Media Markt beurlaubt Deutschlandchef

Heftige Machtkämpfe zwischen den Hauptgesellschaftern - und jetzt noch Korruptionsvorwürfe: Bei der Elektrohandelskette Media Markt geht es heiß her. Nun hat Media Markt seinen Deutschlandchef "ab sofort" beurlaubt - wegen eines Ermittlungsverfahrens in einem Korruptionsfall.
Media Markt-Filiale: Der Deutschlandchef macht Zwangsurlaub wegen eines Ermittlungsverfahrens aufgrund von Korruptionsvorwürfen

Media Markt-Filiale: Der Deutschlandchef macht Zwangsurlaub wegen eines Ermittlungsverfahrens aufgrund von Korruptionsvorwürfen

Foto: A3508 Rolf Vennenbernd/ dpa/dpaweb

Düsseldorf/Frankfurt - Die von einem Korruptionsfall gebeutelte Elektrohandelskette Media Markt hat ihren Deutschland-Chef Michael Rook einem Sprecher zufolge suspendiert. Rook sei auf Wunsch der Gesellschafter "ab sofort" beurlaubt worden, bis Vorwürfe im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gerichtlich geklärt worden seien, sagte ein Sprecher der Metro-Tochter heute. Rook gehört auch der Geschäftsführung der Dachgesellschaft Media-Saturn an.

In der vergangenen Woche waren fünf Personen unter dem Verdacht der Korruption bei Media Markt festgenommen worden. Dabei handelte es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Augsburg um einen für Süddeutschland zuständigen Media-Markt-Manager, dessen Ehefrau und drei Geschäftspartner. Hintergrund sei der Verdacht, dass ein Geschäftsmann 3,5 Millionen Euro Schmiergeld gezahlt und im Gegenzug exklusiv DSL-Verträge in den Märkten angeboten haben soll - ein lukratives Geschäft. Insgesamt werde gegen 19 Personen ermittelt. Media-Saturn prüft Schadenersatzansprüche gegen die Beteiligten.

Im Juli waren Fahnder ausgerückt und hatten Büros und Wohnungen im Zusammenhang mit den Vorwürfen durchsucht. Der Staatsanwaltschaft zufolge wurden dabei Computer und Unterlagen beschlagnahmt. Media-Saturn hatte erklärt, der Staatsanwaltschaft bereits im Januar einen Hinweis auf Unregelmäßigkeiten gegeben zu haben.

Einem Bericht der "Bild am Sonntag" zufolge hat Haupteigner Metro bei den Minderheitsgesellschaftern auf eine Suspendierung des Managers gedrungen: "Wir haben einen entsprechenden Antrag gestellt." Was Metro dem Manager vorwirft, blieb offen.

Bei Media-Saturn tobt ein Machtkampf zwischen dem der Konzernmutter Metro  und den Media-Saturn-Alteignern. Metro-Chef Eckhard Cordes will umfassende Vetorechte der Minderheitsaktionäre aushebeln. Der Streit ging auch vor Gericht.

Die untereinander zerstrittenen Gesellschafter von Media-Saturn hatten nach Angaben von Metro-Chef Eckhard Cordes bereits über den Fall gesprochen, aber bisher keine Einigung über Konsequenzen erzielt. Bei Media-Saturn tobt ein Machtkampf zwischen dem der Konzernmutter Metro und den Media-Saturn-Alteignern. Metro-Chef Eckhard Cordes will umfassende Vetorechte der Minderheitsaktionäre aushebeln. Der Streit ging auch vor Gericht.

wed/dpa-afx/rtr
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.