Fotostrecke

Ikea: Die Bruchstellen im Möbel-Imperium

Foto: Inter IKEA Systems B.V.

Expansion Möbelhändler Krieger greift Ikea an

Der Berliner Möbelhändler Kurt Krieger ist mit seinem Unternehmen bereits zur Nummer zwei in Deutschland aufgestiegen. Jetzt plant er einen Angriff auf Ikea. Mehr Filialen als die Schweden hat Krieger bereits.

Düsseldorf - Der schwedische Möbelgigant und Marktführer Ikea muss sich in Deutschland auf starke Konkurrenz gefasst machen. Der Berliner Möbelhändler Kurt Krieger, zu dessen Firmengruppe sowohl Einrichtungshäuser wie Höffner und Möbel Kraft als auch der Möbeldiscounter Sconto SB gehören, plant einem Bericht des "Handelsblatts" zufolge in den kommenden Jahren mehrere Großinvestitionen. Damit könnte die Gruppe auf lange Sicht Ikea überholen, zumal die Schweden Probleme beim Ausbau ihres Filialnetzes hätten.

Die Neueröffnung eines 39.000 Quadratmeter großen Möbelhauses im Hamburger Stadtteil Eidelstedt vergangene Woche sei erst der Anfang des Expansionskurses, berichtete das Blatt. Ab 2012 plane Krieger jedes Jahr eine große Neueröffnung, zunächst in Bremen, dann in Duisburg und Hannover. Über eine Übernahme der Paderborner Möbelkette Finke gebe es zudem Spekulationen. Beide Unternehmen kooperierten bereits beim Einkauf.

Im Gegensatz zu Ikea mache Krieger sich mit seinen verschiedenen Marken nicht selbst Konkurrenz, schrieb das "Handelsblatt". Bereits jetzt betreibt das Berliner Unternehmen in Deutschland 52 Filialen, sechs mehr als der Konkurrent.

Zwischen 2008 und 2010 sei Krieger um über elf Prozent gewachsen, im Vergleich zu einem Zuwachs von 5,4 Prozent bei den Schweden. Jeder zwölfte Euro lande schon heute in der Kasse der Krieger-Gruppe, die 2010 geschätzt 2,1 Milliarden Euro Umsatz erwirtschafte. Der Jahresumsatz von Ikea lag im vergangenen Jahr bei 3,48 Milliarden Euro.

Das Geld für die ehrgeizigen Expansionspläne stammt laut "Handelsblatt"-Informationen aus Immobiliengeschäften, mit denen bereits Kriegers Großvater sein Geld verdient habe. Zur Fortführung der Gruppe stehe Tochter Sonja Krieger bereit, die seit 2004 das ebenfalls zum Konzern gehörende Einrichtungshaus Kriegerhome leite.

Ikea: Die Bruchstellen im Möbel-Imperium

ms/dapd

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.