Expansion Versandhändler Otto zieht es nach Brasilien

Beim Versandhändler Otto florieren die Geschäfte. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz um fast 13 Prozent. Künftig soll das Auslandsgeschäft gestärkt werden - der Start in Brasilien steht offenbar unmittelbar bevor.
Blick nach oben: Otto hat sich ambitionierte Ziele gesetzt

Blick nach oben: Otto hat sich ambitionierte Ziele gesetzt

Foto: DPA

Hamburg - Der Einzelhandelskonzern Otto Group hat im Geschäftsjahr 2010/11 einen zweistelligen Umsatzzuwachs verbucht. Der Gesamtumsatz sei im Vergleich zum Vorjahr um 12,6 Prozent auf 11,4 Milliarden Euro gestiegen, sagte der Vorstandsvorsitzende der Otto Group, Hans-Otto Schrader, bei der Vorstellung der Jahresbilanz in Hamburg. "Vor einem Jahr haben wir die ehrgeizige Prognose eines zweistelligen Umsatzplus gewagt und sie gehalten", sagte Schrader.

Für die Zukunft hat Otto große Pläne. Der weltweit führende Versandhändler will neue Märkte erschließen und in diesem Jahr in Brasilien starten, so Schrader. Zunächst sei ein Gemeinschaftsunternehmen in den Bereichen Mode und Lifestyle mit einem bereits in Brasilien etablierten Unternehmen vorgesehen. In fünf Jahren wolle Otto in der siebtgrößten Volkswirtschaft der Welt einen Umsatz von rund 500 Millionen US-Dollar erreichen.

Vorbild für die Expansion ist das Otto-Engagement in Russland, wo der Hamburger Konzern vor fünf Jahren gestartet ist. Inzwischen ist Russland der wachstumsstärkste Markt für Otto und verdoppelte im abgelaufenen Geschäftsjahr (28. Februar) fast den Umsatz auf 349 Millionen Euro.

cr/apd/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.