Samstag, 20. Juli 2019

Fertigessen "Rewe to go" macht McDonald's Konkurrenz

Cheeseburger von Rewe: Der Lebensmittelhändler startet sein Pilotprojekt für Essen zum Direktverzehr

Mit der Eröffnung einer ersten Filiale begibt sich Rewe auf neues Terrain. Der zweitgrößte deutsche Lebensmittelhändler steigt in das Geschäft mit Fertigessen ein. Das Angebot soll größer werden als das von McDonald's und Co.

Köln - Rewe sagt McDonald's und Starbucks den Kampf an - allerdings zunächst nur mit einem Laden. Der zweitgrößte deutsche Lebensmittelhändler testet in Köln den Verkauf von belegtem Brot, Obstsalat, Sushi, Backwaren und Kaffee zum Mitnehmen in einem speziellen Geschäft außerhalb von Supermärkten.

Darüber hinaus könnten warme Fertiggerichte dank Mikrowelle angeboten werden. "Wir testen das jetzt einige Monate, und bei Erfolg werden wir auch anderswo solche Läden eröffnen", sagte ein Sprecher zur Eröffnung von "Rewe to go" in einer der großen Einkaufsstraßen, der Schildergasse, in der Kölner City. Weitere solche Speiseangebote seien auch an Bahnhöfen und Flughäfen vorstellbar.

sk/dpa-afx

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung