Preissenkungen Discounter greifen Drogeriemärkte an

Die deutschen Discounter haben ihre erste Preissenkungsrunde für dieses Jahr gestartet. Im Mittelpunkt stehen allerdings nicht Lebensmittel, sondern Drogerieartikel. Damit greifen sie vor allem Ketten wie DM an.
Gemischtwarenladen: Discounter wie Aldi konkurrieren zunehmend mit Drogeriemärkten wie DM

Gemischtwarenladen: Discounter wie Aldi konkurrieren zunehmend mit Drogeriemärkten wie DM

Foto: INA FASSBENDER/ REUTERS

Frankfurt am Main - Vor allem die Preise für Drogerieartikel sowie für Nudelgerichte und passierte Tomaten seien gesenkt worden, teilten Marktführer Aldi sowie die Konkurrenten Netto, Norma und Penny mit. Auch DVD-Rohlinge, Mandeln und Champignonkonserven bieten die Unternehmen den Angaben zufolge teilsweise billiger an.

Unter den Discountern herrscht seit Längerem ein Preiskampf. Fast monatlich senken sie im Wettbewerb um Marktanteile die Preise. Im vergangenen Jahr gab es neun Rabattwellen, 2009 waren es sogar zwölf.

"Bei Lebensmitteln ist der Spielraum für Preissenkungen kleiner geworden", sagte Discount-Experte Matthias Queck. Seit dem Herbst seien eine Reihe von Lebensmitteln teurer geworden. Bei den Drogerieartikeln liefere sich Aldi ein Kräftemessen um Tiefpreise mit den großen Drogerieketten wie DM.

mg/afp/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.