Schwaches Weihnachtsgeschäft Metros Umsatz friert ein

Der Handelsriese Metro hat seinen Umsatz im Weihnachtsgeschäft 2010 nur leicht gegenüber dem Krisenjahr 2009 steigern können. Vor allem in Deutschland habe der Wintereinbruch das Geschäft beeinträchtigt, teilte der Konzern mit. Für 2011 gibt sich Metro-Chef Eckhard Cordes optimistisch.
Enttäuschend trotz Rekordgewinn: Das letzte Vierteljahr lief für den Metro-Konzern schlechter als erwartet

Enttäuschend trotz Rekordgewinn: Das letzte Vierteljahr lief für den Metro-Konzern schlechter als erwartet

Foto: Rolf Vennenbernd/ picture alliance / dpa

Düsseldorf - Die Erlöse seien vor Oktober bis Dezember um 1,6 Prozent auf 19,7 Milliarden Euro gestiegen, teilte der Düsseldorfer Konzern am Dienstag auf Basis vorläufiger Zahlen mit. Für das Gesamtjahr bedeute dies ein Plus um 2,6 Prozent auf 67,3 Milliarden Euro. Metro blieb damit unter den Erwartungen der Analysten.

"Trotz der schwierigen Wetterbedingungen im wichtigen Weihnachtsgeschäft bekräftigen wir unsere Ebit-Prognose von 2,3 Milliarden Euro", sagte Cordes. Dies wäre etwas mehr als im Vorjahr und das beste Ergebnis der Geschichte von Metro .

2011 werde der Konzern das "profitable Wachstum beschleunigen", kündigte Cordes an. Analysten hatten für das vierte Quartal mit einem Umsatz von 20,238 Milliarden Euro und für das Gesamtjahr 2010 mit Erlösen von 67,760 Milliarden Euro gerechnet.

Handelskonzerne fahren im vierten Quartal mit dem wichtigen Weihnachtsgeschäft traditionell den Löwenanteil ihrer Umsätze und Gewinne ein. Der Branchenverband HDE hatte für das Weihnachtsgeschäft in Deutschland ein Plus von 2,5 Prozent prognostiziert. Der harsche Wintereinbruch im Dezember mit vereisten Straßen hatte dem Handel indes Probleme bereitet.

ak/rtr/dpa-afx
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.