7500 Bestellungen pro Minute Zalando gewinnt in Cyberweek eine Million Neukunden

Das Geld sitzt locker und die Menschen kaufen und kaufen. Auch Zalando profiterte in der Cyberweek von der kräftig gestiegenen Konsumlust der Kunden.
Bestellt und gepackt: Zalando hat in der Cyberweek viele Kunden hinzugwonnen

Bestellt und gepackt: Zalando hat in der Cyberweek viele Kunden hinzugwonnen

Foto: Bodo Marks/ picture alliance / dpa

Die Jagd nach Schnäppchen im Internet zur sogenannten Cyberweek rund um Thanksgiving hat Europas größtem Online-Modehändler Zalando mehr Kunden als je zuvor beschert. Insgesamt seien mehr als eine Million Neukunden gewonnen worden, teilte das Berliner Unternehmen mit.

Das Bruttowarenvolumen (GMV) sei um rund 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Zalando verzeichnete zu Spitzenzeiten rund 7500 Bestellungen pro Minute. Das beliebteste Kleidungsstück war demnach die Laufhose.

Doch nicht nur Zalando hat in der Sonderverkaufswoche beste Geschäfte gemacht. Der Onlinehändler Amazon meldete zu Wochenbeginn ein Plus von 60 Prozent auf 4,8 Milliarden Dollar Umsatz, den andere Unternehmen auf der Verkaufsplattform des US-Konzerns zwischen "Black Friday" und "Cyber Monday" erzielten. Umsätze, die Amazon mit eigenen Produkten in dieser Zeit erzielt hat, sind in diesen Zahlen noch nicht einmal eingerechnet. Auch beim Verkauf von Produkten wie "Amazon Basics", die Amazon unter eigenem Namen verkauft, wird mit Rekordzahlen gerechnet.

Kauflust steigt - auch der Einzelhandel profitiert

Jüngsten Branchenschätzungen zufolge entwickelte sich der "Cyber Monday" in den USA in diesem Jahr zum größten Online-Einkaufstag aller Zeiten. Analysten rechnen mit einem Gesamtumsatz von mehr als 12 Milliarden Dollar Umsatz, genaue Zahlen stehen aber noch aus. Die Corona-Pandemie hat die Bereitschaft der Konsumenten, online und von zu Hause aus einzukaufen, weiter erhöht.

Auch Zalando darf in diesem Sinne als Gewinner der Corona-Pandemie gelten. Nicht nur der Aktienkurs von Zalando legte im laufenden Jahr kräftig zu, auch der Umsatz kletterte im abgelaufenen dritten Quartal um mehr als ein Fünftel. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) erreichte mit rund 118 Millionen Euro ein Vielfaches des Vergleichswertes aus dem Vorjahr (6,3 Millionen).

Doch auch der Einzelhandel profitiert von der gestiegenen Kauflust der Kunden: Im Oktober nahm die Branche preisbereinigt 8,2 Prozent mehr ein als im Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit. Zum Vormonat September wuchsen die Umsätze um 2,6 Prozent. Das Niveau vor der Corona-Krise habe der Einzelhandel schon weit übertroffen: Gemessen am Februar, dem Monat vor Ausbruch der Pandemie hierzulande, lagen die Erlöse im Oktober real 5,9 Prozent höher.

rei/Reuters/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.