Wankender Immobilienkonzern Sorge um Evergrande - Chinas Notenbank greift ein

Eine drohende Pleite des chinesischen Immobilienriesen Evergrande hält die Finanzmärkte in Atem. Chinas Zentralbank versucht die Nerven zu beruhigen und schießt kurzfristig 14 Milliarden Dollar ins Finanzsystem.
    • E-Mail
    • Messenger
    • WhatsApp

Dominosteine: Werbung für Evergrande-Projekt "Emerald Bay" in Hongkong

Foto: JEROME FAVRE / EPA
ANZEIGE
ANZEIGE
rei