Euro Was passierte mit der Nickel-Füllung?

Nachahmungen lassen nicht lange auf sich warten. Eine dubiose 2-Euro-Münze wirft Fragen auf.

Frankfurt am Main - Die erste Fehlprägung einer Euro-Münze ist einem Händler zufolge in Deutschland gefunden worden. In Siegburg bei Bonn sei eine Zwei-Euro-Münze ohne Messing-Nickel-Füllung aufgetaucht, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" in ihrer Freitags-Ausgabe unter Berufung auf einen Münzhändler.

Ein aus den Niederlanden stammender Cafébesitzer in Siegburg habe die Münze in seinem Portemonnaie gefunden. Die Münze erfülle die Echtheitskriterien von der ordnungsgemäßen Aufschrift bis hin zur geriffelten Schriftprägung auf dem Münzrand. Auch um eine Verfärbung handele es sich nicht.

Bei der staatlichen Münzprägeanstalt in Karlsruhe, aus der das Geldstück stammt, hieß es, Fehlprägungen könne man nicht ausschließen. Sie seien aber wegen der strengen Kontrollen "unwahrscheinlich". Den Wert einer Falschprägung schätzen Fachleute auf bis zu mehreren tausend Euro.

Mehr lesen über